Erstellt am 09. Oktober 2015, 05:42

von Günther Schwab

Appell: "Setzt Ideen auch in die Tat um!". Kathrin Pimperl und Stefanie Scharnagl vom Musikverein Traismauer wurden zu zu diplomierten Jugendreferenten ausgebildet.

Ausbildung wird beim Musikverein Traismauer großgeschrieben. Das Bild zeigt die Jugendreferentinnen Manuela und Kathrin Pimperl sowie Stefanie Scharnagl mit Obfrau Nicole Weiss (von links).  |  NOEN, Günther Schwab

Die Weiterbildung von Vereinsfunktionären, ihre Versorgung mit dem nötigen Rüstzeug für ihre Vereinsarbeit, ist dem Blasmusikverband ein großes Bedürfnis. So finden immer wieder Seminare und Workshops statt. Ein Lehrgang Jugendreferenten in Musikvereinen und Musikverbänden der Blasmusikjugend ist nun erfolgreich abgeschlossen worden.

Etwas mehr als 30 Vereinsfunktionäre nahmen an diesem Lehrgang teil, der verteilt auf vier Wochenenden über ein Jahr lang stattfand. Sie lernten dabei Einiges über die Arbeit mit der Jugend in Musikvereinen.

Die Palette der Themen, die bearbeitet wurden, reichte von Rhetorik über Motivation, von Recht bis zu musikalischer Bildung.

Zwei besonders engagierte Mitglieder des Musikverein Traismauers, Kathrin Pimperl und Stefanie Scharnagl, sind Absolventen dieses Lehrgangs und sind ab sofort diplomierte Jugendreferenten.

Aufruf an die Jungfunktionäre

Landesjugendreferent Gerhard Formann gab den jungen Funktionären in seiner Abschlussrede Folgendes mit auf den Weg: „Ihr werdet nach Euren Taten bemessen. Wichtig ist, dass Ihr Eure Ideen auch in die Tat umsetzt.“

Kathrin Pimperl und Stefanie Scharnagl werden dies in nächster Zukunft im Rahmen ihrer Funktionärstätigkeit im Musikverein Traismauer sicherlich berücksichtigen. „Einiges vom Gelernten wird bereits jetzt in der Jugendarbeit des Vereins umgesetzt“, berichtet Schriftführerin Clara Neuhauser.

Auch bei der jüngsten Marschwertung der Bezirksarbeitsgemeinschaft St. Pölten in Inzersdorf war der Musikverein Traismauer vertreten. Er nahm in der Bewertungsstufe C teil und konnte mit 72,5 von 80 Punkten einen sehr guten Erfolg einspielen.

Über die Sommermonate war dafür wöchentlich am Freitagabend beim Campus 33 geprobt worden, um die Abläufe zu perfektionieren. Stabführer Ralph Zahradnik hat den vielen Jungmusikern die Grundlagen erläutert und auch bei den erfahrenen Musikern die Basis wieder aufgebessert.