Erstellt am 22. März 2016, 04:14

von Lisa Röhrer

Aus für Schloss-Gastro. Das "Woracziczky"in Walpersdorf ist nun endgültig Geschichte. Der ehemalige Inhaber, Ottenbacher, fühlt sich hintergangen: "Nur ein Grund gesucht, um mich loszuwerden!"

Der ehemalige Gastgarten des »Woracziczky« im Innenhof des Schlosses bleibt vorerst ungenützt. Lederleitner kündigte dem bisherigen Gastronomie-Inhaber den Pachtvertrag.  |  NOEN, Lisa Röhrer

Nach eineinhalb Jahren Pachtverhältnis zwischen der Familie Lederleitner und dem Gastronom Nikolaus Ottenbacher blieben die Türen zur ehemaligen Schlossküche seit Anfang des Jahres geschlossen. In der vergangenen Woche wurde die Übergabe des Gasthauses schließlich vollständig abgewickelt und das Pachtverhältnis nun endgültig aufgelöst.

Drei Monatsmieten im Rückstand 

Eröffnet hatte das „Woracziczky“ im Juli 2014. Mit gutbürgerlicher Küche, regionalen und mediterranen Akzenten wollte der gebürtige Steirer, der bereits in Wien ein gleichnamiges Lokal betrieb, die Gäste überzeugen.

Der anfängliche Enthusiasmus währte allerdings nicht lange, die Wege zwischen Ottenbacher und dem Schlossbesitzer, der Familie Lederleitner, trennten sich „nicht gerade im Einvernehmen“: Nach dem Betriebsurlaub zu Beginn des Jahres, wurde dem Gastronom der Pachtvertrag gekündigt. Grund dafür dürfte ein Mietrückstand von drei Monatsmieten gewesen sein.

Ottenbacher zeigte sich verständnisvoll, was die Mietschulden betrifft, fühlt sich aber dennoch hintergangen: „Meiner Meinung nach, wurde hier die Chance genutzt, um mich loszuwerden! Die Mietschulden hätten wir im Februar beglichen. Ich glaube, wir haben einfach nicht mehr ins Konzept gepasst“.

Im Weg gestanden seien dabei vor allem auch die unterschiedlichen Vorstellungen, die Ottenbacher und Lederleitner von der Schlossgastronomie hatten. Allen voran, was das Zielpublikum betrifft, sieht Ottenbacher große Uneinigkeiten zwischen der Firma Lederleitner und seiner Person: „Wir waren weniger ausgelegt auf ‚Schickimicki’ und wollten eher die Menschen aus dem Ort ansprechen. Wenn ich die Wiener-Klientel der Lederleitner-Veranstaltungen gewollt hätte, wäre ich in Wien geblieben!“.

Schlossbesitzer Markus Lederleitner wollte sich zu den Vorwürfen des Gastronoms nicht äußern.

Neuer Pächter soll im April öffnen

Ein kulinarischer Neustart ist jedoch schon in Sicht: Ein neuer Pächter für die Schlossküche wurde bereits gefunden. Laut einer Werbeaussendung sollen die ehemaligen Top-Manager, Markus Katschnig und Martin Prückler, ab April mit ihrem neuen Konzept starten.