Erstellt am 03. November 2015, 05:02

von Alex Erber

Ausnahmetalent Süss: Sieg bei Fotomarathon. Zehn Stunden, zehn Bilder, zehn Themen: 19-jähriger Herzogenburger hat sein Können nun neuerlich unter Beweis gestellt.

Preisübergabe: Landtagsabgeordnete Bettina Rausch, Jascha Süss, Kultur.Region.Niederösterreich-Geschäftsführer Martin Lammerhuber und NÖ-Kreativ-GmbH-Geschäftsführer Rafael Ecker (von links).  |  NOEN, Daniela Matejschek

Ein starkes Teilnehmerfeld: Bei der zweiten Auflage des „NÖ Fotomarathons“ haben sich über 130 Fotobegeisterte in St. Pölten der kreativen Herausforderung gestellt, binnen zehn Stunden zehn Bilder zu zehn vorgegebenen Themen einzufangen. Jugendliche zwischen zwölf und 19 Jahren und Erwachsene ab 20 Jahren wurden in eigenen Altersklassen bewertet.
 

Jascha Süss aus Herzogenburg holte sich den Gesamtsieg bei den Jugendlichen und Jürgen Thoma aus Kirnberg an der Mank gewann in der Alterskategorie ab 20 Jahren. Die Preisverleihung erfolgte vor wenigen Tagen im NV-Center in St. Pölten.

Für Jascha Süss nichts Neues: Das 19-jährige Ausnahmetalent hat sich schon bei der Premiere des „Fotomarathons“ den Sieg gesichert. Der Zivildiener freut sich: „Die Konkurrenz war stark, der erste Platz umso schöner.“ Verbunden damit war der Gewinn einer Canon EOS M3-Kamera mit einem kompakten und vielseitigen Zoomobjektiv.

„Fotomarathon-Fieber ist globales Phänomen“

Derzeit hat sich Jascha Süss der Eventfotografie verschrieben, kürzlich hat er beim „Beatpatrol“ Künstler und Besucher ins rechte Licht gerückt: „Ich versuche dabei einen Mittelweg. Einerseits möchte ich den Wünschen der Veranstalter Rechnung tragen, andererseits soll das Kreative nicht zu kurz kommen.“
„Das Fotomarathonfieber ist ein globales Phänomen, das dank der NÖ Kreativakademie nun auch in unserem Bundesland ausgebrochen ist. Die Teilnehmenden haben in beeindruckender Art und Weise gezeigt, dass Fotografie mehr ist, als auf den Auslöser zu drücken. Ihre kreativen Werke zeigen NÖ aus 1.300 Perspektiven und rücken  vermeintlich Vertrautes in ein neues Licht“, so Rafael Ecker, Geschäftsführer der NÖ Kreativ GmbH.

Jascha Süss bleibt der Kreativszene jedenfalls erhalten, denn er wird nach dem Abschluss des Zivildienstes die Fachhochschule für Medientechnik besuchen: „Ob in Salzburg oder St. Pölten steht noch nicht fest.“