Erstellt am 15. Februar 2016, 12:17

von Hans Kopitz

Ausstellung: "Verändert die Welt!". Im Sommerrefektorium der Diözese werden bis 6. März Werke unter dem Motto "Macht Kunst" präsentiert. Mit dabei sind auch Christine Huber, Joeë und Elidia Kreutzer.

Zu Gast in St. Pölten: eine der drei Kuratorinnen, Renate Minarz, Inhaberin der Schupfengalerie in Herzogenburg, der Wiener Performance-Künstler donhofer., der den Herzogenburgern durch seine Ausstellungen im Kulturzentrum Reitherhaus gut bekannt ist, Christine Huber und Joeë (von links) bei der Ausstellungseröffnung im Sommerrefektorium der Diözese. Elidia Kreutzer weilt zurzeit in Kolumbien.  |  NOEN, Hans Kopitz

Wie passt Kunst zur Macht - oder Macht zur Kunst? Diese Frage wird, mit Herzogenburger Beteiligung, im Sommerrefektorium der Diözese aufgeworfen. Kunst und Kreativität gehören seit Anbeginn zur Kultur des Menschen. Nur über die Kulturtechniken des „Kunstmachens“ wie Malen, Zeichnen, Gestalten und den Willen, etwas darzustellen, zu verewigen, kam es zur Schrift, nur über die Schrift kam es zur Zivilisation - und nur über die Zivilisation kam es zu dem , was heute als modernes Leben bezeichnet wird.

Das Kunstschaffen war, ist und bleibt ein Teil der Menschheitsgeschichte.

Seit einigen Jahrzehnten macht moderne Kunst eine erstaunliche Karriere als Statussymbol. Unternehmer und Manager lassen sich gerne mit Gemälden oder Skulpturen fotografieren, viele Politiker treten als Freunde der Kunst auf. Macht wird oft mit moderner Kunst repräsentiert. Kunst greift auch ins Leben ein. Sie kann sozial, politisch und wirtschaftlich relevant sein. Kunst kann Veränderungsprozesse in Gang setzen und zivilgesellschaftliches Engagement entwickeln. So kann Kunst ein machtvolles Instrument sein. Mit diesem Thema wollen wir aufrufen: „Macht Kunst, greift in das Rad der Geschichte und verändert die Welt zum Besseren!“

Gemeinsamer Beginn der Fastenzeit

Mit dieser Aussage lud der Katholische Akademikerverband vergangenen Donnerstag alle Kunstbegeisterten ein, gemeinsam die Fastenzeit zu beginnen. Nach der Fastenbesinnung im St. Pöltner Dom mit dem geistlichen Assistenten des Katholischen Akademikerverbandes, dem Herzogenburger Stadtpfarrer Mauritius Lenz, wurde im Sommerrefektorium der Diözese von Ordinariatskanzler Gottfried Auer die Ausstellung „Macht Kunst“ eröffnet.

Bekannte Künstler - darunter auch Christine Huber und Joeë aus Herzogenburg sowie Elidia Kreutzer aus Getzersdorf - zeigen bis einschließlich 6. März - geöffnet ist jeden Sonntag von 9 bis 13 Uhr - dort ihre Werke. Die drei Kunstschaffenden sind nicht nur in der Stiftsstadt gut bekannt: Christine Huber, die sich seit 33 Jahren intensiv mit Malerei und Grafik beschäftigt und bisher in mehr als 100 Ausstellungen vertreten war; Joeë, der international tätige Kunstmaler und Performer - und die gebürtige Kolumbianerin Elidia Kreutzer, die mit ihren Bildern Emotionen und Gefühle weckt.