Erstellt am 05. Januar 2016, 10:43

von Alex Erber

Auto stand in Flammen. Brandursache ist noch völlig ungeklärt, Erhebungen der Kriminalisten laufen auf Hochtouren. Ebenso ermittelt werden soll jener Täter, der ein Moped in „abgefackelt“ hat.

 |  NOEN, Symbolbild

Von einem ruhigen Jahreswechsel konnte für die Blaulichtorganisationen in der Römerstadt absolut keine Rede sein.

Los ging es schon zwei Tage vor Silvester! Die Beamten der Polizeiinspektion Traismauer wurden zu einem Brand eines Mopeds beordert, wobei Teile des Fahrzeuges bis zu 15 Meter weggeschleudert worden waren. Durch den Mopedbrand wurden auch Teile eines Hauses beschädigt. Polizeibedienstete fanden im Nahbereich der Brandstelle eine grüne leere Papierhülle, ähnlich einer Ummantelung eines Knallkörpers, sowie eine leere Hülse, ähnlich einer Platzpatrone beziehungsweise einer Zündkapsel vor, und stellten diese sicher.

Hoher Sachschaden

Anrainer gaben an, dass sie vor der Brandentdeckung Silvesterknaller und Raketen im dortigen Nahbereich gehört und auch gesehen hätten. „Es kann mit sehr großer Wahrscheinlichkeit davon ausgegangen werden, dass der Brand des Mopeds durch Feuerwerksartikel verursacht wurde“, erklärt ein Ermittler. Verletzt wurde niemand, aber es entstand ein Sachschaden in der Höhe von mehreren tausend Euro. Die Erhebungen der Polizei sind im Gange.

Kurz vor dem Jahreswechsel musste die Freiwillige Feuerwehr-Stadt mit Kommandant Karl Engl an der Spitze zu einem Mini-Brand ausrücken, doch der nächste Einsatz ließ nicht lange auf sich warten. Gegen 1.40 Uhr stand ein Auto, das schon länger auf einem Firmenareal abgestellt gewesen war, in Flammen. Die Ursache des Brandes steht nicht fest, die Ermittlungen der Kriminalisten laufen auf Hochtouren. Möglich ist alles: ein technischer Defekt ebenso wie eine absichtliche Brandstiftung oder ein Brandausbruch, den eine verirrte Silvesterrakete hervorgerufen hat.