Erstellt am 23. Mai 2016, 11:31

von Hans Kopitz

Bahn zum Erfolg. Der Miniaturgolfclub ASKÖ Herzogenburg ist 30 Jahre jung. Spitzenplatzierungen haben ihn sogar international bekannt gemacht.

ASKÖ-Bundesmeisterschaften: Bürgermeister Franz Zwicker (Zweiter von links) nahm die Siegerehrung vor. Die Herzogenburger, in den grünen Dressen, haben sich hervorragend geschlagen: Ernst Fikota, Erwin Stingl, Ernst Mayer, Egon Stingl und Markus Feiwickl (von links).  |  NOEN, Hans Kopitz

Zurzeit zählt er über 50 Mitglieder, davon 23 aktive Lizenzspieler - die sich von den Jugendklassen über die allgemeine Klasse bis zu den Seniorenklassen verteilen - und heuer feiert er sein 30-jähriges Bestandsjubiläum: der Miniaturgolfclub ASKÖ Herzogenburg. Er hat die ASKÖ-Bundesmeisterschaften ausgerichtet, bei denen 72 Spieler von 15 Vereinen aus vier Bundesländern - NÖ, OÖ, Steiermark und Tirol - vertreten waren.

Der Verein nimmt nicht nur an Bahnengolf-Veranstaltungen teil, sondern engagiert sich auch bei diversen andern Projekten und Vorhaben in der Gemeinde. Außerdem sind zahlreiche Mitglieder auch in überregionalen Sportgremien vertreten. Zum sportlichen Erfolg trägt ebenfalls bei, dass der Club bereits sechs geprüfte Lehrwarte und Instruktoren für Bahnengolf ausbilden konnte.

Im Laufe der Jahre gab es nicht nur schöne Stunden. „Das schwierigste Jahr war 1988, als sich die Mitgliederzahl auf sieben Spieler reduzierte und der Club kurz vor der Auflösung stand, da der Meisterschaftsbetrieb nicht mehr organisiert werden konnte“, erinnert sich Obmann-Stellvertreter Hermann Feiwickl.

x  |  NOEN, Hans Kopitz

Existenz-Krise wurde gemeistert

Doch diese Situation wurde gemeistert und so konnten neben zahlreichen Turnieren und Landesmeisterschaften auch ein Europacup, zwei österreichische Seniorenmeisterschaften und nun die zweite ASKÖ-Bundesmeisterschaft ausgetragen werden.

Wie stark der Club ist, sieht man an den sportlichen Leistungen der vergangenen Jahre, in denen die Mitglieder im In- und Ausland zahlreiche Spitzenplätze erspielen konnten. In den Einzelwertungen erreichten die Spielerinnen Top-Platzierungen bei Staats-, Europa- und Weltmeisterschaften.

„Den größten Erfolg erzielte Evelyn Haberl als Weltmeisterin 2013 in Deutschland“, erklärt Obmann Ernst Mayer. Auch die Damenmannschaft ist ausgezeichnet unterwegs, sie errang 2015 den Staatsmeistertitel und beim Europacup in den Niederlanden den ausgezeichneten dritten Platz.

Bei jüngsten ASKÖ-Bundesmeisterschaften fand die Erfolgsgeschichte auf eigener Anlage eine Fortsetzung: Manuel Flicker sicherte sich den Titel bei den Herren, die Herrenmannschaft mit Ernst Fikota, Erwin Stingl, Manuel Flicker und Andreas Feiwickl eroberte den dritten Platz.