Erstellt am 26. März 2016, 11:04

von Hans Kopitz

Begabungen gefördert: Neue Schwerpunkte in der Mittelschule. Ab dem kommenden Schuljahr können Schüler zwischen Vertiefung im Bereich Sprachen, Sport oder Umwelt wählen.

Anna Paweronschitz, Michelle Hubmayer, Kathi Strasser, Johanna Dockner und Marlies Rittenschober (von links) präsentieren den sprachlich-kreativen Bereich, der im kommenden Schuljahr einen der drei Schwerpunkte in der Neuen Mittelschule bilden wird.  |  NOEN, Hans Kopitz

Drei unterschiedliche Schwerpunkte stehen den Jugendlichen der dritten Klasse ab dem kommenden Schuljahr zur Auswahl bereit. Das Angebot umfasst den sprachlich-kreativen und den lebenspraktisch-sportlichen Bereich sowie das Themengebiet „Natur und Umwelt“. Die Musikklasse bleibt nach wie vor bestehen, aber es haben auch die Musikschüler die Möglichkeit, an den neuen Schwerpunkten teilzunehmen.

Bis zu drei Wochenstunden (in der vierten Klasse 2,5 Stunden)  – die auf Kosten der Pflichtgegenstände gehen, denn die Stundenanzahl bleibt gleich – können die Schüler wählen. Im sprachlich-kreativen Bereich sollen unter dem Motto „Sprachwelten-Weltsprachen“ kreatives, bildnerisches Gestalten, Illustrieren, Fotografieren und Schreiben ihren Platz finden. Beim lebenspraktisch-sportlichen Bereich - unter dem Motto: „Fit-kreativ-gesund“ - stehen Ernährung, Kochen, Bewegung und Sport im Vordergrund.

„Jeder darf seinen Schwerpunkt selbst wählen"

Im Bereich „Natur und Umwelt“, unter dem Motto: „Forschen-Experimentieren-Berechnen-Begreifen“, liegt der Fokus auf Labor, Forschen, Experimentieren und Mikroskopieren sowie Mathematik und geometrischem Zeichen.

„Jeder darf seinen Schwerpunkt selbst wählen. Das Interesse sollte bei der Wahl aber natürlich im Vordergrund stehen, dadurch können die unterschiedlichen Begabungen gezielt gefördert werden. Lernen ist die Beschäftigung mit neuen Inhalten, Forschungsfragen stellen und die Herausforderung zum Denken mit verschiedenen Methoden und in verschiedenen Arbeitsgruppen. Für den sprachlichen und sportlichen Bereich interessieren sich bis jetzt je 22 Schüler, für Natur und Umwelt 11“, so Direktor Otto Schandl.

Im Rahmen eines Elternabends präsentierten die zweiten Klassen, was die Schüler bewegt und was sie im kommenden Jahr erwartet. Auf kreative Weise, zeigten sie auch, welche Fertigkeiten in den Schwerpunkten trainiert werden.