Herzogenburg

Erstellt am 11. Juli 2016, 13:11

von Hans Kopitz

Das Ende der Currywurst in Herzogenburg. Thomas Reiprich und Manfred Schauer haben bei jedem Spiel der Deutschen aufgekocht. Am Sonntag blieb Herd kalt, denn für Neuer & Co. hieß es am Donnerstag „Adieu“.

Vor dem Spiel im Lowlander-Garten: Lukas und Simone Burger, Thomas Reiprich, die St. Pöltner FP-Gemeinderätin Jennifer Köhler, Rainer Burger, Albin Schenk, Manfred „Baba“ Schauer, Petra Schenk, die fest auf die Franzosen tippte, und Jürgen Bertl (von links). Hans Kopitz  |  NOEN, Hans Kopitz

Ausgekocht haben Versicherungsguru Thomas Reiprich und „Lowlander“-Chef Manfred Schauer am vergangenen Donnerstag beim EM-Halbfinalspiel zwischen Deutschland gegen Frankreich. Wie die NÖN berichtete, hat ja der gebürtige Deutsche Reiprich versprochen, bei allen Spielen, bei denen Deutschland dabei ist, Curry-Wurst zugunsten der „Net-nur- redn“-Aktion zu spendieren.

Anfang der Woche war er noch in seiner Heimat, um sich mit einer neuen Ladung Würste einzudecken - ja und nun ist der Traum vom Europameister nicht nur für ihn vorbei. „Es wäre unpatriotisch, wenn ich nicht für die Deutschen Tippen würde, aber leicht werden sie es nicht haben, prognostizierte der Fußball-Kenner Reiprich richtig. Noch vor dem Spiel der Weltmeister gegen den Gastgeber tippten die meisten Fußballfans im Pub „Lowlander“ - wenn auch knapp - auf einen deutschen Sieg, die Damen tendierten eher für die Franzosen - und sie haben dank der Aussetzer von Bastian Schweinsteiger und Manuel Neuer recht behalten.

Antoine Griezmann, der neue Stern am französischen Fußballhimmel, ließ sich die Chancen nicht entgehen: 2:0, allez les bleu und Deutschland somit „Adieu“.