Erstellt am 18. April 2016, 14:24

von Lisa Röhrer

"Das Schloss zum Klingen gebracht!". Bo Skovhus und Stefan Vladar sorgten bei dem Eröffnungskonzert für Gänsehaut.

Die Freude über die gelungene Auftaktveranstaltung war groß. Im Bild: Der künstlerische Leiter des Vereins "Kultur im Schloss Walpersdorf" Harald Kosik, Pianist Stefan Vladar, Obfrau Marialuise Koch und Bariton Bo Skovhus (von links).  |  NOEN, Lisa Röhrer

Nachdem im Vorjahr in kleinerem Rahmen begonnen worden war, das neu adaptierte Renaissance-Schloss in Walpersdorf kulturell zu nutzen, erfolgte der Saisonstart des Vereins „Kultur im Schloss Walpersdorf“ nun noch gewaltiger und mit echter Star-Besetzung.

Den Auftakt der sechsteiligen Konzertreihe machte niemand Geringerer als der Star-Bariton Bo Skovhus, begleitet von dem österreichischen Ausnahmepianisten Stefan Vladar.

Dargeboten wurde die „Winterreise“ von Franz Schubert, ein 24-teiliger Liederzyklus nach den Texten des deutschen Dichters Wilhelm Müller.

Durch das harmonische Zusammenspiel der beiden Interpreten und das stilvolle Ambiente des Schlosses wurde das Konzert zu einem musikalischen Hochgenuss.

Skovhus und Vladar zählen zu den bemerkenswertesten Musikerpersönlichkeiten ihrer Generation. Der gebürtige Däne Bo Skovhus tritt in den führenden Opernhäusern Europas, Amerikas und Japans auf und auch Stefan Vladar hat sich als Dirigent und Pianist längst einen Namen gemacht.

Keine allzugroße Überraschung war es daher, dass der Festsaal bis zum letzten Platz gefüllt war.

Das Publikum war sichtlich bewegt und bedankte sich mit tosendem Applaus. Für alle Gäste, die die durchaus sehr wehmütige Darbietung etwas nachdenklich stimmte, nahm der Abend in der Säulenhalle noch einen heiteren Ausklang.