Erstellt am 13. Juni 2016, 11:47

von Hans Kopitz

Der olympische Gedanke. Für Herzogenburger Mittelschüler gab es keinen Spitzenplatz, für sie war Dabeisein alles. Großes Lob gab es für die perfekte Ausrichtung der Veranstaltung.

Das Team der Neuen Mittelschule Herzogenburg zählte zwar nicht zu den Bestplatzierten, bekam aber dafür einen Riesenapplaus für die musikalische Gestaltung der Feier.  |  NOEN, zVg

22 Schulen aus ganz NÖ - die Sieger aus den Bezirksbewerben - nahmen vergangene Woche an der Landesmeisterschaft der „English Olympics“ teil, die heuer in der Neuen Mittelschule über die Bühne ging. Sicher in einer Fremdsprache agieren und kommunizieren zu können, ist eine Kompetenz, die vor allem in der Zukunft in der Berufswelt immer wichtiger sein wird und die Frage „Do you speak English?“ wird bei Bewerbungen oft gar nicht mehr gestellt, denn gute Englischkenntnisse sind Voraussetzung für viele Berufe.

„Joseph Haydn, der große Komponist, hat einmal gesagt: Meine Sprache versteht die ganze Welt, und er meinte damit die Sprache seiner Musik. So vielfältig, wie die Musik unserer Zeit geworden ist, so vielfältig ist auch das Spektrum der Sprachen, die auf dieser Welt gesprochen werden“, erklärte Direktor Otto Schandl bei der Begrüßung der Teams, die aus jeweils vier Schülern bestanden.

Und weiter: „Ihr habt durch den Sieg bei den Bezirksbewerben bewiesen, dass ihr in dieser Sprache schon zu Hause seid, und damit gerüstet für die Herausforderungen eure Zukunft.“

Dieser Bewerb bot eine gute Gelegenheit für die Schüler, sowohl ihre Sprachkenntnisse als auch ihre Teamfähigkeit, Kreativität und Flexibilität sowie ihr Allgemeinwissen in einem spannenden Wettbewerb unter Beweis zu stellen. Studenten der Kirchlich-Pädagogischen Hochschule in Krems betreuten die Stationen, die von den Schülern an diesem Vormittag durchlaufen werden mussten - dabei durfte ausschließlich nur Englisch gesprochen werden -, bis um 13 Uhr schließlich die Sieger feststanden.

Die Schüler der Bilingualen Schule in Wiener Neustadt gewannen vor den Neuen Mittelschulen Ybbsitz und Tulln. Sie konnten sich durch ihren sicheren Umgang mit der Fremdsprache und besondere Redegewandtheit gegenüber den anderen teilnehmenden Schulen aus NÖ behaupten. Für die Herzogenburger Mittelschüler gab es leider keinen Spitzenplatz, sie trösteten sich mit dem dem olympischen Gedanken: „Dabei sein ist alles!“

Die Sieger werden nach Malta fliegen

Für alle Teilnehmer gab es natürlich eine Urkunde. Für die Drittplatzierten spendierte das Rote Kreuz einen Erste-Hilfe-Kurs, die Zweiten bekamen eine Einladung für drei Tage in der Begabtenakademie - und die Sieger dürfen für eine Woche nach Malta fliegen - selbstverständlich mit Vollpension.

„Gewonnen haben - so hoffe ich - alle: einen interessanten, spannenden Vormittag, eine neue Erfahrung, vielleicht auch ein paar neue Freunde, jedenfalls ein besonderes Erlebnis, an das sich alle Teilnehmer sicher lange erinnern werden“, erklärte Direktor Otto Schandl nach der Siegerehrung.

Für die Neue Mittelschule Herzogenburg gab es am Ende der Veranstaltung viel Lob: „Ihr habt die Veranstaltung hervorragend ausgerichtet“, waren sich Ehrengäste und die Vertreter der Schulen einig.