Erstellt am 18. Dezember 2015, 05:03

von Hans Kopitz

Ein Künstler am Weg zur Spitze. Georg Pummer ist für international begehrten Preis „Palm Art Award“ nominiert.

Der aufstrebende Künstler Georg Pummer mit seinem Bild „Life Transmission“ aus dem Zyklus „Nothing is Forever“, das er als eines von drei Gemälden für den „Palm Art Award“ eingereicht hat. Hans Kopitz  |  NOEN

Der aufstrebende Künstler Georg Pummer aus Oberwinden steht am Beginn einer erfolgsversprechenden Karriere: Nominiert für den international begehrten „Palm Art Award“, der seit zwölf Jahren von der deutschen „Art Domain Group“ verliehen wird, befindet sich das junge Talent bereits auf dem Sprungbrett in eine höhere Stufe seiner Karriere.

Der „Palm Art Award“ richtet sich an Künstler der Medien Malerei, Grafik, Fine Art Fotografie, digitale Kunst, Installation und Skulptur. Jeder Teilnehmer kann drei Werke einreichen. Pummer hat dabei das 143 Mal 83 Zentimeter große Bild „Life Transmission“ aus dem Zyklus „Nothing is Forever“ sowie „The Last Stand“ und „The Great Collapse“ aus der Alpha-Omega-Serie aus seinem Fundus ausgewählt.

Award ist mit  4.000 Euro dotiert

Der Award, an dem sich mehr als 1.000 Künstler aus der ganzen Welt beteiligen, ist mit 4.000 Euro dotiert und wird Ende Dezember vergeben.

Nun hat sich der hauptberufliche Werkstattleiter (bei der Firma Hofbauer in Kapelln) und Vater einer fünfjährigen Tochter außerdem für den „NordArt Award“ beworben, der seit 1999 zu den größten jährlichen Ausstellungen zeitgenössischer Kunst in Europa zählt.

Die NordArt ist eine jurierte Ausstellung, die als Gesamtkunstwerk jährlich neu konzipiert wird. Sie bietet ein umfassendes Panorama internationaler zeitgenössischer Kunst in besonderem Ambiente. Mehr als 200 ausgewählte Künstler aus aller Welt zeigen ihre Bilder, Fotografien, Videos, Skulpturen und Installationen.

Ziel ist Belebung von  Kultur- und Kunstszene

Der mit 10.000 Euro dotierte „NordArt-Preis“ wird seit 2010 von dem Ehepaar Hans-Julius und Johanna Ahlmann von der ACO Group gestiftet.

Jährlich wird ein Künstler mit dem Ziel ausgezeichnet, die Kunst- und Kulturszene zu beleben. Der Preisträger wird im September des kommenden Jahres im Rahmen der „Langen Nacht der Lichter“ bekannt gegeben.