Erstellt am 23. Mai 2016, 11:34

Erste Kapelle im Bezirk. Fladnitztaler Musiker haben den Andreas-Maurer-Sonderpreis erhalten. Verliehen hat ihn Landeshauptmann Erwin Pröll. Obmann Christian Müllner: "Werden uns nicht ausruhen." FLADNITZTAL / 

Jubel über den Andreas-Maurer-Sonderpreis: die Bürgermeister Gerhard Wendl (Obritzberg-Rust) und Karin Gorenzel (Wölbling), Ehrenkapellmeister Dietmar Magnet, Obmann-Stellvertreter Jürgen Rockenbauer, Statzendorfs Bürgermeister Michael Küttner, Kapellmeisterin Tamara Ofenauer-Haas, Landeshauptmann Erwin Pröll, Obmann Christian Müllner und Peter Höckner, Obmann des NÖ Landesblasmusikverbandes (von links).  |  NOEN, NLK Johann Pfeiffer

Die Römerhalle in Mautern war, wie ausführlich berichtet, Schauplatz der Ehrenpreisverleihung des Landes NÖ an NÖ Blasmusikkapellen. Durchgeführt hat die Verleihung Landeshauptmann Erwin Pröll. Dabei werden Preise in Bronze, Silber und Gold sowie für besondere Leistungen auch der sehr begehrte „Andreas- Maurer-Sonderpreis“ verliehen. Voraussetzung für die Verleihung in der jeweiligen Kategorie ist das Erreichen eines gewissen Punktewertes durch Teilnahme an Konzert-, Marsch-, und Kammermusikbewerben.

Die Jugendblaskapelle Fladnitztal hat in den vergangenen Jahren bereits alle Ehrenpreise, also Bronze, Silber und Gold, bekommen.

„Konsequente Arbeit hat Früchte getragen“

Nach Erreichen der Voraussetzung, über 3.000 Punkte, konnten die stolzen Musiker heuer den Sonderpreis von Landeshauptmann Pröll entgegennehmen. Besonders erfreut zeigen sich die Musiker auch über die Tatsache, dieses Ziel als erste Kapelle im Bezirk St. Pölten erreicht zu haben. „Eine Bestätigung dass die jahrelange und konsequente Arbeit im Verein Früchte trägt“, erklärt Kapellmeisterin Tamara Ofenauer Haas.

Obmann Christian Müllner dankt allen Beteiligten, die in den vergangenen Jahren seit Gründung der Blaskapelle vor über 25 Jahren mitgewirkt haben. „Dies ist eine Auszeichnung sowohl für unsere Dirigenten, Stabführer und Leiter der Kammermusikensembles sowie aller Musiker der vergangenen 25 Jahre.“

Die engagierten Musiker möchten sich auf diesen erreichten Zielen jedoch nicht ausruhen und planen bereits an weiteren Projekten und Vorhaben in den nächsten Jahren. „Getreu dem Motto ,youth meets tradition‘ möchte die Blaskapelle weiterhin dem Ruf des ,Jungen Kulturvereins im Fladnitztal‘ gerecht werden und diese konsequente Arbeit fortsetzen“, kündigt Obmann Müllner an.