Herzogenburg

Erstellt am 06. Juli 2016, 12:25

von Alex Erber und Hans Kopitz

Toller Karrieresprung für Herzogenburger. Peter Völkl (31) leitet ab sofort den Masterstudienlehrgang Wirtschaftsinformatik an der Fern-Fachhochschule Wiener Neustadt.

Peter Völkl leitet den Masterstudienlehrgang Wirtschaftsinformatik an der Ferdinand-Porsche-Fern-Fachhochschule. Stephan Huger  |  NOEN, Stephan Huger

Mit vergangenen Freitag hat Peter Völkl die Leitung des Masterstudienlehrgang Wirtschaftsinformatik an der Ferdinand-Porsche-FernFachhochschule in Wiener Neustadt übernommen.

Der Herzogenburger bringt dabei seine Expertise in den Bereichen Informationssystem-Management, Informationssicherheit, IT-Sicherheit und Zugriffssteuerung in den täglichen Lehr- und Forschungsbetrieb ein.

Bis 2014 war Peter Völkl IT-Leiter beim Blutspendedienst für Wien NÖ und Burgenland. Dann stieg er in die Wissenschaft um. Als wissenschaftlicher Mitarbeiter im Bachelorstudiengang Wirtschaftsinformatik wurde der 31-Jährige Teil des Teams der Ferdinand-Porsche-Fern-Fachhochschule.

„Richtiger Insider für diese Position“

Geschäftsführer Axel Jungwirth freut sich über die Stellenbesetzung durch einen Experten aus den eigenen Reihen: „Mit Peter Völkl haben wir nicht nur eine überaus engagierte Persönlichkeit, sondern auch einen richtigen Fern-FH-Insider für diese wichtige Position gefunden. Als zweifacher Absolvent und ehemaliger wissenschaftlicher Mitarbeiter kennt er unseren Studienbetrieb und die Wünsche der Studierenden und Lehrenden perfekt.“

Peter Völkl ist auch stellvertretender Bezirksstellenleiter des Roten Kreuzes. Der tolle Karrieresprung hat auf diese Tätigkeit keine großartigen Auswirkungen. Er wird seine Tätigkeit dort weiterhin ausüben. Es ist sozusagen sein „Haupthobby“, das seine Freizeit voll ausfüllt.

Von Zeit zu Zeit ist er im Studienzentrum in Wien tätig. Sein neues Büro wird sich jedoch in Wiener Neustadt befinden: „Kein Problem, meine Gattin und ich bleiben weiterhin Herzogenburger“, versichert er. Deshalb wird Peter Völkl künftig jeden Tag zwischen seinem Wohnort Ossarn und Wiener Neustadt pendeln.