Statzendorf

Erstellt am 18. August 2016, 05:46

von Thomas Heumesser

Schmuckstück wurde in Statzendorf eröffnet. Sportanlage Statzendorf verfügt über eine neue Kantine. Kosten: 493.000 Euro.

Ralph Neumayer, Erich Gattermayer, Neo-Trainer Helmut Marschik und Lukas Schimany (von links) verwöhnten die Gäste mit herzhaften Speisen.  |  NOEN

Im Beisein von vielen Ehrengästen ist am vergangenen Sonntag die Fladnitztal-Arena feierlich eröffnet worden. Exakt vor 40 Jahren ist die erste Kantine des ASV Statzendorf eröffnet worden. Und genau 40 Jahre später segnete Pfarrer Leopold Klenkhart den Kantinen-Neubau, der rundum gelungen ist und dafür sorgt, dass für die Sportanlage zu Recht der Name Arena verwendet wird.

„Fladnitztal-Arena“ heißt die Sportstätte auch deshalb, weil sich die Nachbargemeinden Wölbling und Obritzberg-Rust mit je 60.000 Euro an dem Projekt beteiligten. 95.000 Euro steuerte das Land NÖ bei. Den fehlenden Betrag auf 493.000 Euro teilten sich die Gemeinde und der ASV Statzendorf.

„Sie haben wirklich hunderte Stunden auf der Baustelle verbracht!“

ASV-Obmann und Bürgermeister Michael Küttner bedankte sich in diesem Zusammenhang bei den vielen heimischen Betrieben und Geldinstituten, die das Vorhaben finanziell förderten. Ein spezielles Dankeschön gab es für die vielen freiwilligen Helfer: „Sie haben wirklich hunderte Stunden auf der Baustelle verbracht!“

Es gab auch eine Bausteinaktion, wobei viele Gemeindebürger tatkräftig mithalfen und einige Ziegelsteine kauften, sodass die Arena nun nach rund fünfjähriger Bauzeit ihrer Bestimmung übergeben werden konnte.

Die Moderation der Veranstaltung übernahm in bewährter Weise Sascha Rier. ASV-Schriftführer Marcus Landgraf führte ebenfalls gekonnt durch das Geschehen und informierte die Gäste über die Eckdaten des Kantinen-Neubaus.

Die Festredner überbrachten dem ASV herzliche Glückwünsche und zeigten sich von dem Bauwerk sehr angetan. Großes Lob gab es auch für die Nachwuchsarbeit des ASV.

Für die musikalische Unterhaltung sorgte der Blasmusikverein Hain. Für die tadellose Bewirtung zeichneten die Mitglieder des ASV verantwortlich.