Erstellt am 02. Dezember 2015, 15:25

von Alex Erber

Forstinger verlegt Zentrale von Wien nach Traismauer. Das ist ein positiver Knalleffekt: Die Firma Forstinger, seit 1962 der führende österreichische Automobilfachmarkt mit 115 Filialen in ganz Österreich, verlegt die Firmenzentrale von Wien nach Traismauer.

 |  NOEN, Forstinger
Nähere Details wird SP-Bürgermeister Herbert Pfeffer in einer Pressekonferenz bekannt geben, die für Donnerstag, 3. Dezember, anberaumt ist. In die Römerstadt kommen die Zentralverwaltung, der Technik-Bereich, die Werkstatt-Abteilung sowie als „Herzstück“ die Logistik und das Zentrallager.

Mindestens 50 neue Arbeitsplätze

Insidern zufolge wird sich das Investitionsvolumen auf rund 1,5 Millionen Euro belaufen, wovon auch einheimische Betriebe profitieren werden. In der ersten Ausbaustufe werden mindestens 50 neue Arbeitsplätze in Traismauer geschaffen, in der Endabrechnung könnten es deutlich mehr sein.

Ganz ohne „Zuckerl“ wird es auch bei Forstinger nicht gehen. Der Umzug nach Traismauer wird mit einer außerordentlichen Wirtschaftsförderung versüßt, über die sich die Gemeinderäte heute, Mittwoch, noch verständigen dürften.

Schmid-Schmidsfelden als "Motor"

Treibende Kraft hinter dem Umzug nach Traismauer ist Martin Schmid-Schmidsfelden, CFO (Chief Financial Officer), also kaufmännischer Geschäftsführer bei Forstinger, einem Unternehmen, das zuletzt mit herben Verlusten gekämpft hat, demnächst aber wieder in die Gewinnzone geführt werden soll.

Weitere Einzelheiten lesen Sie ab Freitag auf NÖN.at und in der kommenden Printausgabe der NÖN.