Herzogenburg

Erstellt am 24. Mai 2017, 05:29

von Hans Kopitz

Harmonie an einem ungewöhnlichen Ort. Sitzung fand im Gutenbrunner Feuerwehrhaus statt. Die 30 Mandatare haben durchwegs einstimmige Beschlüsse gefasst.

Der Gemeinderat tagte in einem ungewöhnlichen Ambiente: Vizebürgermeister Christoph Artner, Bürgermeister Franz Zwicker, Stadtamtsdirektor Kurt Schirmer, Architekt Josef Ruhm, zuständig für die örtliche Bauaufsicht beim Rathaus-Neubau (von links) sowie Stadtrat Richard Waringer (im Vordergrund).  |  NOEN, Hans Kopitz

Weil das Rathaus durch den Neubau nicht verfügbar ist, war nach dem Reitherhaus und dem Sparkassensaal der Mannschaftsraum im Haus der Freiwilligen Feuerwehr Gutenbrunn Schauplatz einer Gemeinderatssitzung. Die Einladung dazu hatte Ortsvorsteher Martin Gramer schon im Vorjahr ausgesprochen, zumal sich die Mandatare bei der Finanzierung des Schmuckstückes in der Katastralgemeinde sehr großzügig gezeigt hatten. Es dient nicht ausschließlich der Feuerwehr: „Auch Geburtstagsfeiern können hier abgehalten werden. Der Raum ist groß genug und weil es im Ort keinen Wirt gibt, macht man auch niemandem Konkurrenz“, berichtet VP-Stadtrat Josef Ziegler.

Förderungen für Fest, Firmen und Konzert

30 der 33 Mandatare waren anwesend und fällten durchwegs einstimmige Beschlüsse. Dazu zählten auch drei Förderungen. Für das Straßenfest in der St. Pöltner Straße ist eine Kostenkalkulation von 3.455 Euro übermittelt worden. Die Stadtgemeinde schießt 500 Euro zu.

Zwei Firmen haben Beratungstätigkeiten in Zusammenhang mit der Erstellung von Businessplänen in Anspruch genommen, deren Kosten sich auf 2.700 beziehungsweise 2.400 Euro belaufen. Die Stadt fördert jeweils drei Stunden zu 90 Euro, jedes Unternehmen bekommt somit 270 Euro.

Die Feierlichkeiten rund um das Jubiläum „90 Jahre Stadterhebung“ wird die Interessensgemeinschaft der Wirtschaft mit einem absoluten Höhepunkt begleiten. Sie hat ein Konzert der Wiener Sängerknaben in der Stiftskirche organisiert, das am Donnerstag, 30. November, über die Bühne gehen wird.

Die Kosten belaufen sich auf 16.500 Euro, die Stadt subventioniert das Konzert mit 4.000 Euro.