Herzogenburg

Erstellt am 04. April 2017, 04:51

von Alex Erber

Debatte rund um Spielplätze . Geplante Stilllegung in der Feldgasse missfiel einigen Mandataren. Riefthalgasse ist hingegen fix.

Stadtrat Helmut Schwarz (SP): „Wenn man den Sportplatz Riefthalgasse, der jetzt von der Jugend zum Fußballspielen verwendet wird, als Spielplatz herrichtet, müsste man hier wieder Kies aufschütten und der Rest muss neu mit einem Rasen versehen werden, denn der alte Rasen ist schon sehr stark hergenommen.“  |  NOEN, Hans Kopitz

Eine lebhafte, doch stets sachliche Debatte hat sich im Gemeinderat rund um die geplante Verlegung eines Spielplatzes entzündet. Eine von SP-Bürgermeister Franz Zwicker aus dem Hut gezauberte Kompromisslösung ist schließlich einhellig befürwortet worden.

Probleme wegen Lärm- und Ruhestörung

Es geht um den Spielplatz in der Feldgasse. Dort hat es von Anrainern einige Beschwerden wegen Lärmerregung gegeben. Dabei ging es weniger um Lärm von Kindern. Sondern um jenen Wirbel, der von Jugendlichen und älteren Personen vorwiegend in den Abend- bis Nachtstunden erzeugt wird.

Der zuständige Ausschuss rund um SP-Stadtrat Helmut Schwarz hat es sich nicht einfach gemacht. Drei Mal tagte das Gremium, um dem Problem ein Ende zu bereiten. Die Mandatare verständigten sich schließlich darauf, den Spielplatz zu verlegen. Er soll sich künftig am Ende der verlängerten Riefthalgasse befinden.

Verlegung des Spielplatzes als Lösung

Dieser Vorschlag ist im Stadtrat unterbreitet worden. Dort gab es, so hört man es hinter vorgehaltener Hand, schon gewissen Widerstand. Doch am Ende herrschte Einstimmigkeit, wohl auch, um den Ausschuss nicht zu desavouieren.

Nun ist die Lösung dem Gemeinderat unterbreitet worden.

Dort herrschten unterschiedliche Meinungen, die quer durch alle Fraktionen verliefen. So bemerkte VP-Gemeinderat Erich Huber-Günsthofer grundsätzlich, dass es leider „ein gesellschaftliches Problem ist, dass Kinder schon störend sind.“ Außerdem wies er darauf hin, dass sich der verlegte Spielplatz „700 Meter weit weg vom jetzigen Spielplatz befindet.“

Umfrage beendet

  • Spielplätze: Ärgert dich Kinderlärm?