Erstellt am 15. Juli 2016, 05:36

von Hans Kopitz

Führungswechsel: „Juze“ möchte neu durchstarten. Der St. Pöltner Sozialarbeiter Jörg Eigenbauer hat nun die Führung übernommen.

Sportnachmittag im Garten des Jugendzentrums: der neue Leiter Jörg Eigenbauer (Zweiter von rechts) mit Ayse Arslan (Dritte von rechts) und Karin Lederer (Fünfte von rechts). Hans Kopitz  |  NOEN

Das Jugendzentrum am Roseggerring hat seit wenigen Tagen einen neuen Leiter: Jörg Eigenbauer. Der 38-jährige Sozialarbeiter aus St. Pölten bringt jede Menge Erfahrung in Jugendarbeit mit - sowohl vom St. Pöltner Sonnenpark als auch vom Jugendzentrum Steppenwolf - und will nun auch die Herzogenburger Jugend motivieren, bei den zahlreichen Aktivitäten des „Juze“ mitzumachen.

Es gibt gemeinsames Kochen, Ausflüge und Workshops, Tischtennis, Brett- und Kartenspiele, Berufsberatung und Bewerbungshilfe sowie sozialpädagogische Betreuung und Beratung. Außerdem steht ein Wuzzler zur Verfügung.

Geöffnet ist für Jugendliche von 12 bis 21 Jahren jeweils Donnerstag bis Samstag von 15 bis 22 Uhr - für Jugendliche unter 18 Jahren bis 20 Uhr.

Allerdings macht das Jugendzentrum von 21. Juli bis 17. August Sommerpause und ist dann am Donnerstag, 18. August, ab 15 Uhr wieder offen.

„Wir freuen uns auf euch“

„Schaut einfach einmal vorbei, wir freuen uns auf euch“, lädt Jörg Eigenbauer ein, der am vergangenen Wochenende eine Gruppe unbegleiteter Jugendliche aus dem ehemaligen Biomin-Areal in Oberndorf zu einem Sportnachmittag eingeladen hat; ein Angebot, das gut angenommen worden ist.