Herzogenburg

Erstellt am 23. August 2016, 04:27

von Hans Kopitz

Kindersommerspiele: Bühne frei!. Niederösterreichs größtes Kinderkulturfestival steht unter dem Motto „Klangfarben - Farbenklang“.

Am kommenden Freitag ist es soweit: Die 45. NÖ Kindersommerspiele öffnen im Stift Herzogenburg wieder für sechs Tage ihre Pforten. Tausende Kinder werden erwartet und werden von zwei - fast echten - Indianersquaws, Hannah Zederbauer (links) und Judith König, begrüßt.  |  NOEN, Hans Kopitz

Am kommenden Freitag, 26. August, ist es wieder so weit: Für sechs Tage öffnet das Stift seine Pforten, um für tausende Kinder aus ganz NÖ zum Mittelpunkt zu werden. Die NÖ Kindersommerspiele (NÖKISS) gehen zum 45. Mal an den beiden letzten Ferienwochenenden über die Bühne. Genau genommen sind es ja erst die 44, weil man sich beim 25-Jahr-Jubiläum verzählt hat. Da aber damals die Plakate schon gedruckt waren, wurde ganz einfach weitergezählt.

„Aber irgendwie stimmt es jetzt wieder doch, denn 2012 veranstalten wir ja zusätzlich zu unseren NÖKISS das „Childrens-Festival“ in Bethlehem, sodass wir wieder beim 45. Kinderfest sind“, schmunzelt Andras Kickinger, der vor 20 Jahren nach dem Tod von Bertl Rumpler mit seinem Team die Leitung des inzwischen größten Kinder-Kultur-Festivals übernommen hat.

Dieses Fest wird bunt und vieltönig

Jedes Jahr haben die NÖKISS ein anderes Thema, an dem sich das vielfältige Programm orientiert: Nach dem Fünfjahreszyklus von „Die Welt zu Gast“, bei dem jedes Jahr einer der fünf Kontinente im Mittelpunkt stand, „1, 2, tausend, viele. Von der Einfachheit zur Ewigkeit“, „Feuer, Wasser, Erde und Luft“ - und im Vorjahr „Der Traum vom Fliegen“ lautet heuer das Motto „Klangfarben - Farbenklang“, das heißt, das Fest wird bunt und vieltönig und man kann sich überraschen lassen, wie Farben und Töne eingesetzt werden.

Die Aufbauten sind zum Großteil längst erledigt, die vielen freiwilligen Helfer - rund 1.000 sind es heuer wieder - wurden von Propst Maximilian Fürnsinn in der Stiftskirche gesegnet - und so kann, falls Petrus mit dem Wetter mitspielt, eigentlich nichts mehr schief gehen. Am Freitag heißt es um 10 Uhr in der Arena am Kirchenplatz, wo gemeinsam in den Tag gestartet wird und die Wettbewerbe und Werkstätten vorgestellt werden: Bühne frei für die 45. NÖKISS!

Und dann geht es Schlag auf Schlag: Es gibt Tanzworkshops, Märcheninszenierungen, eine Kasperlbühne, Marionettentheater, Klangfarbenspiele, eine Modellflugshow, Zirkusvorstellungen, Spiele aus aller Welt. Selbstverständlich sind auch wieder Marco Simsa, Bernhard Fibich, die Gruppe „Trittbrettl“, das Moki-Kindertheater sowie „Schneck & Co.“ zu Gast.

Weiße Feder an Papst Franziskus

Der erste Höhepunkt erfolgt dann am Samstag, 27. August, um 14 Uhr bei der offiziellen Eröffnung, die Landesrätin Barbara Schwarz gemeinsam mit Propst Maximilian und Bürgermeister Franz Zwicker vornehmen wird. Da wird auch die „Weiße Feder von Herzogenburg“ verliehen, eine Auszeichnung für Menschen oder Institutionen, die etwas Besonderes für Kinder leisten. Eine Jury, die zum Großteil aus Kindern besteht, wählt schon Wochen vorher die drei Preisträger aus, die bei der Eröffnung die „Weiße Feder“ überreicht bekommen.

Heuer gab es eine außergewöhnliche Entscheidung, denn einer der Preisträger ist niemand Geringerer als Papst Franziskus. Und da es ja nahezu unmöglich sein wird, den Papst zur Überreichung nach Herzogenburg zu bringen, will Andreas Kickinger nach den Spielen die Auszeichnung persönlich im Vatikan übergeben.

Umfrage beendet

  • Wirst auch Du die NÖKISS besuchen?