Herzogenburg

Erstellt am 06. April 2017, 05:30

von Hans Kopitz

Kleintierzüchterverein: Hoffnung auf Halle lebt. Kleintierzüchter mussten ihre Jubiläumsschau in St. Pölten abhalten. Vizebürgermeister Christoph Artner: „Mittelfristig wird es wahrscheinlich ein Neubau sein.“

Generalversammlung im Gasthaus Maurer: Obmann Gerald Schabasser mit den Vereinsmeistern Sonja Schabasser, Josef Wick, Martin Grasl mit Andrea Weischer und Wolfgang Siller sowie Vizebürgermeister Christoph Artner (von links).  |  NOEN, Kopitz

Einen Blick in die Vergangenheit machte der Obmann des Kleintierzuchtvereins N34 Herzogenburg, Gerald Schabasser, bei der Generalversammlung im Gasthaus Maurer. Dort gehen auch die monatlichen Treffen, wo unter anderem die Zuchtfortschritte besprochen werden, über die Bühne.

Der Verein wurde 1941 gegründet. Nach dem Zweiten Weltkrieg musste jede Ausstellung bei der Russischen Kommandantur bekannt gegeben werden. Die Mitgliederzahl schwankte zwischen 20 und 40 - derzeit sind es 43.

1960 fand die erste Kleintierausstellung in Herzogenburg statt, vier Jahre später wurde der Vereinssitz von St. Pölten in die Stiftsstadt verlegt und seit 1966 heißt der Verein Kleintierzuchtverein Herzogenburg und Umgebung.

Da es durch den Abbruch des Bauhofes Wiener Straße/Auring hier keine Ausstellungsmöglichkeit mehr gibt, wurde die Jubiläumsschau nach St. Pölten-Wagram verlegt.

„Wir hatten zwar in St. Pölten eine schöne Zusammenarbeit, aber vielleicht ergibt sich wieder eine Möglichkeit, die Schau in Herzogenburg abzuhalten - wir würden es uns alle wünschen“, so Obmann Gerald Schabasser.

„Ich gratuliere zu dieser Leistung!“

Nach einem erfreulichen Bericht des Kassiers und der Zuchtwarte - es konnten im letzten Jahr bei verschiedenen Ausstellungen besonders bei der Tauben großartige Erfolge erzielt werden - gratulierte Vizebürgermeister Christoph Artner zu dieser Leistung mit dieser Qualität. „Ich kann zwar kurzfristig keine Versprechungen bezüglich einer Ausstellungshalle machen, aber mittelfristig wird es wahrscheinlich ein Neubau sein, sodass ihr wieder in der Heimatgemeinde ausstellen könnt“, erklärte Artner.

Vereinsmeister bei den Tauben wurde Wolfgang Siller, beim Geflügel Sonja Schabasser, bei den Vögeln Josef Wick und bei den Kaninchen Martin Grasl.