Herzogenburg

Erstellt am 11. Juli 2017, 05:21

von Alex Erber

Nahwärme: Bilanz fiel sehr positiv aus. Geschäftsführer Peter Hameter: „Gewinn im vergangenen Jahr belief sich auf 21.700 Euro.“

Dem Mann wären einige Scheinchen durch die Lappen gegangen  |  APA (dpa)

Geschäftsführer Peter Hameter von der Nahwärme Herzogenburg GmbH hat den Mandataren im Zuge der jüngsten Gemeinderatssitzung die Bilanz für das vergangene Jahr präsentiert und einen kurzen Ausblick auf künftige Aktivitäten gegeben.

In der Wiener Straße sei eine Überprüfung auf mögliche Nahwärmezufuhr erfolgt, doch ist die Anschlussdichte derzeit nicht gegeben. Hameter konnte jedoch berichten, dass der Ausbau Richtung Norden zu den Neubauten in der Propst-Clemens-Moritz-Straße planmäßig verlaufen ist: „Es wurden 680 Laufmeter Hauptleitung verlegt, das Investitionsvolumen belief sich auf rund 720.000 Euro.“ Die Bilanz selbst bezeichnete Hameter als „ganz in Ordnung.“ Witterungsbedingt habe man 2016 um fünf Prozent mehr Wärme verkauft. Der Gewinn betrug 21.710 Euro.

Bilanzsumme der GmbH: 1,161 Millionen Euro

Auf Anfrage von VP-Gemeinderat Peter Schwed gab Hameter auch die Bilanzsumme der GmbH bekannt. 2016 umfasste sie rund 1,161 Millionen Euro, 2015 rund 915.000 Euro. Die Außenstände belaufen sich auf 450.000 Euro.

Im Jahr 2018 wird überprüft, ob eine Nahwärmeversorgung im Bereich Rennergasse/Auring in Frage kommt. Die Mandatare segneten den Bericht des Geschäftsführers einstimmig ab.