Herzogenburg

Erstellt am 23. August 2016, 05:33

von Alex Erber

Sparkasse wehrt sich gegen Gerüchtewelle. Privatstiftung wird das Objekt Kremser Straße 20 erwerben. Das führt zu Spekulationen, doch die Zukunft des Hauses ist offen.

Das Topf-Haus zwischen Nordkreisverkehr und dem ehemaligen Gasthaus Villarmé wird von der Sparkasse-Herzogenburg-Privatstiftung gekauft. Was mit ihm passiert, ist völlig offen.  |  NOEN, Hans Kopitz

Mit zahlreichen Gerüchten sieht sich die Sparkasse Herzogenburg-Neulengbach derzeit konfrontiert. Sie betreffen den Ankauf des Topf-Hauses in der Kremser Straße 20. Derzeit sind dort ein Schraubenfachhändler und ein Radservicecenter etabliert.

Fix ist, dass die beiden Betriebe ihren Standort ändern müssen, zumal die Sparkasse das Objekt erwerben wird: „Das stimmt“, bestätigt Vorstandsdirektor Walter Dörflinger. Der Ankauf ist noch nicht über die Bühne gegangen, soll aber demnächst erfolgen. Käufer wird nicht die Sparkasse Herzogenburg-Neulengbach sein, sondern die Sparkasse-Herzogenburg-Privatstiftung.

Viele Spekulationen und Gerüchte

Was mit dem Haus passieren wird, ist völlig offen. Vielleicht ist das auch der Grund, warum es viele Spekulationen und Gerüchte gibt. Sie reichen vom Abbruch des Objektes bis zur Errichtung von Wohnungen speziell für Flüchtlinge.

Vorstandsdirektor Dörflinger: „Auch ich habe schon mehrere Gerüchte gehört, doch das stimmt alles nicht. Es sind bereits mehrere Interessenten an uns herangetreten, doch es gibt überhaupt keine konkreten Planungen.“ Im Übrigen müsse man den Bären erst erlegen, ehe über die Verteilung des Felles nachgedacht werden könne. So ist es eben auch in diesem Fall: „Jetzt kaufen wir das Haus einmal und dann zerbrechen wir uns den Kopf, was damit passiert“, so Dörflinger.

Das Haus wird nicht abgerissen

Zwei Dinge kann der Vorstandsdirektor mit Sicherheit ausschließen: „Das Haus wird nicht abgerissen. Es bleibt erhalten, wie es ist. Und es werden auch keine groben baulichen Veränderungen vorgenommen. Oder solche Veränderungen, die das Stadtbild in irgendeiner Weise beeinträchtigen könnten.“