Herzogenburg

Erstellt am 03. Juli 2017, 14:49

von Hans Kopitz

Stolz auf neuen Freiraum. Kletterwand, Rutsche, „grünes Klassenzimmer“: Mittelschüler waren in die Planungen eingebunden. Offizielle Eröffnung des 60.000-Euro-Projekts erfolgt im September.

Nicht nur die Jugendlichen, auch die Pädagogen freuen sich über den neuen Freiraum. Direktor Otto Schandl (Mitte) konnte man zwar abhalten, über das Seil hochzuklettern, aber Birgit Altmann und Sportlehrerin Anita Engelhart (rechts) dachten schon daran, die Rutsche zu benützen.  |  NOEN, Hans Kopitz

Noch in den letzten Tagen vor Schulschluss konnten die Kinder der Neuen Mittelschule die Kletterwand mit Rutsche und die anderen Geräte benutzen, die von der Behörde abgenommen und freigegeben wurde. Offiziell eröffnet wird das Ganze aber erst am 27. September von Landesrätin Barbara Schwarz.

Damit ist die Gestaltung für den Schulfreiraum vorläufig abgeschlossen, an dem die Kinder aktiv mitgeplant haben, denn im Rahmen der Förderaktion „Schulhöfe und Spielplätze in Bewegung“ wurden erst viele Ideen gesammelt und dann gemeinsam mit den Erwachsenen beratschlagt, welche auch umgesetzt werden können. Dass die Kinder und Jugendliche bei der Planung intensiv eingebunden wurden, war ein wesentlicher Bestandteil der Förderaktion, denn sie wissen, was ein attraktiver Schulhof alles bieten muss.

Die Ergebnisse waren damals zwei „Hitlisten“, die eine zeigte die Wünsche hinsichtlich naturnaher Gestaltung - und auf der zweiten Liste waren die meist gewünschten Spielfunktionen ersichtlich. Und dann ging es an die Umsetzung.

Gemeinsam mit dem „grünen Klassenzimmer“ oder auch „Freiluft-Arena“, die bei Schönwetter für Unterrichtsstunden, Aufführungen und natürlich auch für Entspannung genutzt werden kann, dient der große Spielplatz mit den Geräten auch dazu, um den Bewegungsdrang der Jugendlichen - falls er vorhanden ist - gerecht zu werden. Insgesamt wurden dabei 60.000 Euro verbaut, 40.000 davon kamen als Förderung vom Land, den Rest schoss die Gemeinde zu.