Herzogenburg

Erstellt am 07. Dezember 2017, 14:01

von Hans Kopitz

Tag der offenen Türe in der Polytechnischen Schule. In der Polytechnischen Schule konnten sich zahlreiche Jugendliche ein genaues Bild über das vielfältige Angebot machen.

Jana Schabasser, Anika Feiler, Fabienne Kleebinder und Jasmin Müllauer (von links) – mit Vizebürgermeister Christoph Artner und Direktor Andreas Tischer – bekochten die Besucher.  |  NOEN

Jugendliche aus den letzten Klassen der Mittelschulen Wölbling, Traismauer und Herzogenburg kamen zu den Tagen der offenen Schultür in die Polytechnische Schule, um sich Anregungen über weitere Schritte nach der achten Schulstufe zu holen.

Ein Teil der Schüler hat sich schon entschieden, ab nächstem Herbst eine Schule in Krems oder St. Pölten zu besuchen – ein Teil ist noch unentschlossen. Manche haben sich bereits für die Polytechnische Schule entschieden, die durch eine Vielfalt an Informationen, Betriebserkundungen und betriebspraktischen Tagen in Lehrwerkstätten, Berufsschulen und Betrieben eine gezielte Orientierung und Vorbereitung für den künftigen, anbietet.

Sie orientiert sich am Berufsschulwesen und unterteilt sich in einen allgemeinen und in einen fachbezogenen Unterricht – bei dem die Schüler unter den Fachbereichen Metall, Mechatronik, Bau/Holz, Dienstleistungen mit den Schwerpunkten Gesundheit und Soziales und Handel/Büro wählen können. Außerdem gibt es einen Vorbereitungslehrgang für Lehre mit Matura.

Zurzeit werden in der Polytechnischen Schule 66 Schüler von neun Lehrkräften unterrichtet. Geleitet wird die Schule von Andreas Tischer, der auch auf den Förderpreis stolz ist, den das Unterrichtsministerium seinen Schülern 2013 für das eingereichte Projekt „Schulparnerschaft und Außenbeziehungen“ verliehen hat.