Erstellt am 29. Februar 2016, 12:08

von Thomas Heumesser

Hilfe für die Lebenshilfe. Das Fastensuppenessen in der Volksschule Wölbling war auch heuer wieder ein voller Erfolg. Mit dem Reinerlös wird ein Hühnerstall im Josef-Kleebinder-Haus errichtet.

Geldübergabe: Sektionsobmann Josef Burger und Johanna Summerer von der Lebenshilfe, Jasmin Teissl, Thomas Milchram, Anna Macourek, Religionslehrerin Anita Schinnerl, Peter Brückler, Niklas Böck, Direktorin Elisabeth Schwarz (hinten), , Amelie Köberl, Leonie Oberleitner, Franka Schobel, Jolanda Kirchner, Raphael Pflügl und Max Sethaler (vorne, jeweils von links).  |  NOEN, NÖN

Auch heuer luden Direktorin Elisabeth Schwarz und Religionslehrerin Anita Schinnerl wieder zum traditionellen Fastensuppenessen ein. Die Volksschüler kochten mit ihrer Werklehrerin Elisabeth Unterhuber drei köstliche Suppen.


Der Einladung folgten nicht nur die Volksschulkinder und deren Lehrerinnen, sondern auch Bürgermeister Gottfried Krammel, Pfarrer Marek Jurkievicz, Regierungsrätin Margarethe Stricker, Religionsinspektorin Hildegard Schaup und die Direktorin der Neuen Mittelschule Wölbling, Petra Schrott. Unter dem Motto „Miteinander essen und miteinander teilen bringt Freude und macht stark“ spendeten die Kinder ihr Jausengeld und unterstützten mit einem Betrag von 200 Euro die Lebenshilfe Wölbling.

Die Übergabe fand in den Räumlichkeiten der Lebenshilfe im Stockingerhof in Oberwölbling statt.

Die Schüler waren begeistert, als sie von Sektionsobmann Josef Burger informiert wurden, dass der Betrag für die Errichtung eines Stalles für sieben Hühner im Josef-Kleebinder-Haus Verwendung finden soll. Dieses Projekt ist ein weiterer wichtiger Beitrag für die Beschäftigung und Therapie der dort wohnenden „Senioren“.