Erstellt am 23. Mai 2016, 11:30

von NÖN Redaktion

Interkulturelles Fest: "Wir sind Herzogenburg". Veranstaltung der Stadtgemeinde Herzogenburg geht bereits zum dritten Mal über die Bühne. Auch heuer wird buntes und vielfältiges Programm geboten.

Auch heuer wird eine bosnische Tanzgruppe das Fest bereichern.  |  NOEN, NÖN

Volkstanzgruppen, traditionelle und moderne Musik verschiedenster Kulturen, regionale Schmankerl, kalte und warme internationale Speisen, Tee, Kaffee und Mehlspeisen, Snacks in der Schirmbar, Smoothys, Spiele und Kinderschminken, Rätselrallye: Das sind nur einige der Programmpunkte und Angebote, die die Besucher am Samstag, 28. Mai, bei der Veranstaltung „Wir sind Herzogenburg - Interkulturelles Fest“ am Rathausplatz erwarten. Eröffnung ist um 14.30 Uhr, anschließend erfolgt der Einmarsch Trommler-Kindergruppe.

Ab 15 Uhr gibt es volkstümliche Tänze: Tanz der Derwische der islamischen Föderation, die Volkstanzgruppe der Landjugend zeigt Brauchtumstänze, eine bosnische Kindertanzgruppe zeigt Tänze aus der Heimat und die Herzogenburger Volksschule einen Mitmachtanz.

Ab 16.35 Uhr spielt die Stadtkapelle, ab 17.10 Uhr der afghanische Damboora-Musiker Asad Sarkhosh, anschließend bringt das Jugendzentrum einen Sketch und es spielt eine bosnische Folkloregruppe. Um 18.30 Uhr bringt die Band der Musikschule Pop und Rock, um 19.15 Uhr gibt es kurdische Musik- und Folkloregruppen - und ab 20.30 Uhr Hiphop und Reggae mit „King Onwa“.

Attraktives Kinderprogramm

Dazwischen gestalten die Nökiss-Mitarbeiter ein attraktives Kinderprogramm und es gibt eine Rätselrallye mit Fragen zu den vertretenen Kulturen und Vereinen. Mit etwas Glück kann man einen Reisegutschein im Wert von 250 Euro gewinnen.

Es gibt kostenlose Führungen durch das Stift - Treffpunkt ist um 15.30 und 17 Uhr beim Tourismusbüro - und zahlreiche internationale kulinarische Angebote.

SP-Stadtrat Richard Waringer, auf dessen Initiative das Fest zum nunmehr dritten Mal stattfindet, blickt voraus: „Man kann bei dieser Veranstaltung ungezwungen andere Kulturen lernen. Das Fest soll gegenseitigen Austausch und gegenseitiges Verständnis fördern.“