Erstellt am 13. November 2015, 05:43

von Peter Nussbaumer

Knalleffekt kam am Ende. Die 17 Mandatare fassten durchwegs einstimmige Beschlüsse. Gesprächsthema Nummer eins hatte mit Politik nichts zu tun: Beide Pfarrer in der Kommune gehen in Pension.

 |  NOEN, Mag. Peter Nussbaumer

Gewohnte Einträchtigkeit herrschte am vergangenen Donnerstag bei der Sitzung des Gemeinderates in Perschling. Sie konnte bereits nach fünf Viertelstunden geschlossen werden.

Alle Anträge wurden von den 17 anwesenden Gemeinderäten einstimmig beschlossen (Johann Pickl und Franz Engelhart fehlten): Nach der Genehmigung des Protokolls der vergangenen Sitzung beschloss der Gemeinderat, den notwendigen Grund für die Erweiterung des Feuerwehrhauses in Langmannersdorf um 38.000 Euro zu kaufen.

Die Renovierung der Friedhofsmauer ging einstimmig an den Bestbieter. Die Firma Kickinger wird die Arbeiten um knapp 112.000 Euro abwickeln.

Für die Benützung des Proberaumes im neugebauten Feuerwehrhaus in Murstetten muss für den Musikverein ein Mietvertrag abgeschlossen werden, der 30 Jahre lang gelten wird.

Knalleffekt am Ende der Sitzung

Der Ziegelbruch, der derzeit beim Altstoffsammelzentrum lagert, wird um einen Euro pro Kubikmeter an die Firma Edhofer verkauft. Den Abschluss der Tagesordnung bildete der Bericht des Obmanns des Prüfungsausschusses: Gerald Redl berichtete von einer unvermuteten Kassaprüfung und wies darauf hin, dass alles sehr korrekt geführt werde.

Der Knalleffekt folgte am Ende der Sitzung: VP-Bürgermeister Reinhard Breitner berichtete unter anderem über die im Jahr 2016 bevorstehenden Pensionierungen von Pfarrer Erich Resch und Pfarrer Johannes Schörgmayer: „Bereits am Dienstag, 10. November, wird ein Gespräch mit den beiden über mögliche Lösungen geführt werden.“