Erstellt am 26. April 2016, 06:04

von Alex Erber

Ein Triumph der Persönlichkeit. Alex Erber über die Wahl zum Bundespräsidenten.

Voll im Trend lag die Region Herzogenburg bei der Bundespräsidentenwahl, wobei der FP-Triumph von Norbert Hofer in drei Gemeinden besonders stark ausgefallen ist: In Perschling, Kapelln und überraschend auch Traismauer überwand Hofer die 40-Prozent-Marke. Sogar die rote Hochburg Herzogenburg liegt mit 37 Prozent über dem Bundes-, Landes- und Bezirksschnitt.

Die Gründe für den historischen Wahlausgang mögen mannigfaltig sein. Erlaubt sei ein Denkanstoß: Die VP-Erfolge bei den Landtagswahlen sind völlig zu Recht mit Erwin Pröll verbunden. Dass die SP erst vor wenigen Tagen über den Ausbau der absoluten Mehrheit in St. Pölten jubelte, ist untrennbar mit Matthias Stadler verbunden - mit einer ebenso starken Persönlichkeit.

Und bei der Bundespräsidentenwahl ist das plötzlich ganz anders? Möglicherweise also war die Auswahl der Spitzenkandidaten im Lager der Regierungskoalition verunglückt. Mehr oder weniger „elder statesmen“ sollte ein Ausgedinge an der Spitze des Staates ermöglicht werden.

Die Antwort des Wählers war eindeutig.