Erstellt am 02. Februar 2016, 05:23

von Alex Erber

Firma hat zweite Chance verdient. Alex Erber über den Flüchtlings- Gipfel am Biomin-Areal in Oberndorf

Flüchtlings-Gipfeltreffen bei Biomin in der Herzogenburger Katastralgemeinde Oberndorf/Ebene: Wer da erwartet hat, dass die Betreuerfirma slc-Asylcare die jüngsten Vorfälle kalmiert oder schönredet, wurde eines Besseren belehrt.

In völlig offener Form ist über Massenraufereien, Alkoholmissbrauch und Verschmutzung rund um das Areal gesprochen worden. Ohne Aufforderung. Nicht zuletzt drei Polizeieinsätze in kurzer Zeit waren ausschlaggebend, dass man nun die Notbremse gezogen hat.

Ab sofort stellt slc-europe seine beiden niederösterreichweit „besten Kräfte“ für die Flüchtlinge am Biomin-Areal ab. Der rundum kompetente Eindruck, den die beiden Damen bei dem Gipfeltreffen mit Vertretern aller fünf im Gemeinderat vertretenen Fraktionen hinterlassen haben, lässt die berechtigte Hoffnung aufkommen, dass Negativschlagzeilen rund um das Biomin-Areal künftig der Vergangenheit angehören könnten. Der slc-Chef hat um eine „zweite Chance“ gebeten. Diese zweite Chance hat sich die Firma jedenfalls verdient.