Erstellt am 13. Oktober 2015, 05:22

von Alex Erber

Fortsetzung ist vorprogrammiert. Alex Erber über den Mieterstreit in Herzogenburg.

Um den Mieterkonflikt im Bereich Rosengasse/Franz-Jonas-Straße zu befrieden, fand im Herzogenburger Volksheim eine Veranstaltung statt, die die verschiedenen Parteien für kurze Zeit an einen Tisch brachte.

Es ist für Außenstehende natürlich nicht leicht, ein Urteil abzugeben, aber mit ein bisschen Toleranz – von beiden Seiten – müsste das Leben in dieser an und für sich sehr schönen Wohnungsanlage doch zumindest halbwegs lebenswert sein. So wussten zum Beispiel Mieter, die ihre Wohnung in der Nähe des Spielplatzes bezogen, dass es nicht leise sein wird. Auf der anderen Seite kann man natürlich Arbeitern, die in der Früh aufstehen müssen, schwer erklären, dass im Fastenmonat Ramadan das enthaltungsfreie
Leben erst nach Sonnenuntergang beginnt und oft bis nach Mitternacht dauert.

Eine für alle befriedigende Lösung zu finden – noch dazu, wo verschiedene Kulturen und Bevölkerungsgruppen auf engem Raum aufeinanderprallen – wird es wahrscheinlich nie geben. Eine Konflikt-Fortsetzung scheint vorprogrammiert.