Erstellt am 05. Januar 2016, 09:58

von Wolfgang Wallner

Glücksspiel ohne Risiko. Wolfgang Wallner über St. Pöltens Transferpläne.

Mit Transfers ist das so eine Sache. Garantie gibt's keine, wenn Klubs auf dem Kickermarkt zuschlagen. Das Risiko potenziert sich noch bei Legionären – vor allem, wenn sie aus einem anderen Kulturkreis kommen. Klar gibt‘s in Brasilien tolle Kicker. Wunderdinge darf man sich vom Neuen in St. Pölten aber nicht erwarten.

Die Integration von Südamerikanern ist nicht so einfach. Das hat sich schon bei Jefferson gezeigt, der nie so richtig im heimischen Fußball angekommen ist. Der „Klimaschock“ im Winter macht die Sache nicht eben leichter. Bei Minusgraden in einem neuen Team, in einer anderen „Fußballwelt“ auf Anhieb Leistung zu bringen: Fast ein Ding der Unmöglichkeit für einen Brasilien-Import. Geduld ist deshalb das Zauberwort.

Geduld, die sich die St. Pöltner trotz Titelkampf leisten können. Denn Jefferson, für den der Neue kommt, war ohnehin keine Stammkraft. Schlägt der Brasilo ein, ist‘s ein Bonus.

Ansonsten müssen eben die bewährten Kräfte an den guten Herbst anknüpfen. Patrick Schagerl hat sich auf links einen Vertrauensvorschuss erspielt. Den wird er verteidigen wollen. Selbst wenn der Konkurrent aus Südamerika kommt …