Erstellt am 02. Mai 2016, 17:04

von Alex Erber

Hauptsache: Aufgedeckt!. Alex Erber über eine "kleine Geschichte".

Korruptionsverdacht und Freunderlwirtschaft rund um das geplante Stadthotel in Herzogenburg! Ja, das hört sich doch gut an. Es geht gegen einen VP-Obmann. Noch dazu aus Niederösterreich?

Her damit, damit bastle ich „eine kleine Geschichte“, wie es ein sogenannter „Aufdeckungsjournalist“ einer Wiener Stadtzeitung selbst formuliert. Im Fokus dieses Gschichterls steht der Kremser VP-Obmann Thomas Höhrhan. „Ein Sittenbild aus Niederösterreich“ kann man da lesen. Klar, diese Bauern aus dem „verschlafenen Städtchen“ schanzen einander Gründe und Steuergeld zu, dass es nur so eine Freude ist. Da freut sich der Wiener „Aufdecker“. Ein roter Bürgermeister auch dabei? Gilt wohl als Kollateralschaden.

Damit die Geschichte auch gut klingt, nimmt man es mit der Wahrheit nicht ganz so genau. Äpfel mit Birnen vermischt, verdreht, weggelassen. Egal, Hauptsache, wieder einmal etwas „aufgedeckt“.

In Herzogenburg hat sich die erste Aufregung gelegt. Viele Menschen, die aus Neugierde 3,50 Euro für eine Geschichte hinblätterten, haben den Kauf des Blattes längst bereut.