Erstellt am 20. Oktober 2015, 05:47

von Alex Erber

Katerstimmung nicht angebracht. Auf dem Reißbrett war das gemeinsame Haus der Freiwilligen Feuerwehren Herzogenburg-Stadt und Oberndorf/Ebene vorgezeichnet. Da blieb fast kein Wunsch offen. Alles da, was im modernen Feuerwehrwesen erforderlich ist.

Auf dem Reißbrett war das gemeinsame Haus der Freiwilligen Feuerwehren Herzogenburg-Stadt und Oberndorf/Ebene vorgezeichnet. Da blieb fast kein Wunsch offen. Alles da, was im modernen Feuerwehrwesen erforderlich ist. 
 


Der Haken an geplanten Blaulichtzentrale in der Hainer Straße: Kein gemeinsames Feuerwehrhaus ohne vorherige Fusion der Wehren! Und da machte ausgerechnet Herzogenburg-Stadt dem eigenen Kommandanten einen Strich durch die Rechnung. Zwar existiert eine (gemeinsame) Mehrheit für das Projekt, in der Einzelabstimmung votierte Herzogenburg-Stadt jedoch ziemlich deutlich dagegen. Offenbar ist von den Blaulichtzentralen-Befürwortern die Stimmung in den Reihen der Stadtfeuerwehr unterschätzt worden. Der Ausgang der Abstimmung war vorhersehbar. Und dennoch hat man sie gewagt - und verloren.

Jetzt herrscht Katerstimmung in den Reihen der Verschmelzungs-Freunde. Dazu besteht allerdings kein Grund: Das Nebeneinander hat bis jetzt gut funktioniert und wird auch in Zukunft klappen; allerdings ohne gemeinsames Haus.