Erstellt am 19. Juli 2016, 05:53

von Alex Erber

Die hohe Bonität ist kein Zufall. Alex Erber über den Umgang mit den Finanzen in Herzogenburg.

Vor ein paar Wochen glaubte ein Wiener Wochenblatt, ausgerechnet in Herzogenburg einen Finanz-Skandal aufgedeckt zu haben. Kurz gesagt: Rund um das geplante Innenstadt-Hotel soll es seltsame Geldflüsse an den Investor Thomas Höhrhan, auch Obmann der Kremser VP, gegeben haben.

Wie sorgsam in Herzogenburg mit den Finanzen umgegangen wird, hat das Zentrum für Verwaltungsforschung vor einigen Tagen neuerlich bestätigt. Die Mitarbeiter dieses Zentrums nehmen beispielsweise die Rechnungsabschlüsse aller österreichischen Kommunen unter die Lupe. Wie sieht es mit der Verschuldung aus? Und wie mit der Eigenfinanzierungskraft? Fragen, die SP-Bürgermeister Franz Zwicker und sein Stellvertreter Christoph Artner, gleichzeitig Finanzreferent, leicht beantworten können: Sehr gut!

Nicht zuletzt das Projekt „Neues Rathaus“ beweist, mit welcher Umsicht agiert wird. Seit vielen Jahren steht es am Wunschzettel, aber erst jetzt wird es verwirklicht; weil erst jetzt die Finanzmittel reichen.