Erstellt am 23. August 2016, 04:20

von Alex Erber

Parteipolitik ist fehl am Platz. Alex Erber über eine entbehrliche Kritik an Herbert Pfeffer.

Wenn Landeshauptmann Erwin Pröll am 10. September in Traismauer offiziell die Ehrenbürgerschaft verliehen wird, so hat das eine Vielzahl von guten Begründungen. Die Römerstadt und das Land NÖ haben in der Vergangenheit stets gut kooperiert. Dieses Faktum ist auch und gerade am Schauplatz der Verleihung deutlich sichtbar. Die Errichtung der funkelnagelneuen Sportstätte mit dem Namen Traisental-Arena ist vom Land wesentlich großzügiger gefördert worden, als es die gesamte Traismaurer Kommunalpolitik jemals zu träumen gewagt hatte.

Nun kommt wenige Wochen vor der Zeremonie ausgerechnet ein „Parteifreund“ des sozialdemokratischen Bürgermeisters Herbert Pfeffer daher und übt frei sichtbar im sozialen Netzwerk facebook Kritik am Stadtchef. Frei nach dem Motto: Wo kommen wir hin, wenn ein schwarzer Landeshauptmann in einer roten Stadt Ehrenbürger wird? Blick über den parteipolitischen Tellerrand? Fehlanzeige!

Die Kritik ehrt Pfeffer. Denn wenn es um die Belange der Stadt geht, ist Parteipolitik absolut fehl am Platz.