Erstellt am 19. April 2017, 05:58

von Alex Erber

Kreative Köpfe braucht die Stadt. Alex Erber über zwei Personen, die in Herzogenburg etwas bewegen.

Kann dieses Vorhaben tatsächlich funktionieren? Viele Menschen stellten sich diese Frage, als das Clever-Hotel in Herzogenburg seine Pforten öffnete.

Sieben Jahre später sind die Zweifel längst ausgeräumt. Zu den ursprünglich 49 Zimmern kamen im vergangenen Jahr 17 weitere Räume dazu. Das Clever-Hotel jat sogar so etwas wie Vorbildfunktion, landauf, landab sprießen solche Low-Budget-Hotels wie die Schwammerl aus dem Boden.

Jetzt möchte Siegfried Schicklgruber, der Betreiber, erneut expandieren. Noch mehr Elektrotankstellen, eigener Gastronomiebetrieb, Zertifizierung als 3-Sterne-Hotel: Keine Frage, die Planungen sind erneut ambitioniert. Doch es bestehen keine Zweifel, dass auch diese Ziele über kurz oder lang Realität werden.

Siegfried Schicklgruber ist ein leuchtendes Beispiel an Unternehmergeist und Kreativität - wie Charly Hacker, der den Rathausplatz wieder in eine Winterlandschaft verwandeln und dort sogar eine Skipiste etablieren wird. Herzogenburg kann sich glücklich schätzen, dass es sie gibt.