Erstellt am 10. Mai 2016, 05:04

von Wolfgang Wallner

Neue Liga nicht unterschätzen. Wolfgang Wallner über den Neubeginn in Wilhelmsburg.

"Wunder gibt es immer wieder!"Vielleicht im Schlager. Im Fußball hat sich der Glaube ans Übersinnliche nicht bewährt. Also dürfte Wilhelmsburgs Abstieg in der 2. Landesliga West besiegelt, ein Neubeginn unumgänglich sein. Aber eine Etage tiefer weht ein ebenso rauer Wind. Hofstetten sollte den Wilhelmsburgern warnendes Beispiel genug sein.

Mit elf Punkten Rückstand auf den Vorletzten bei fünf ausstehenden Runden ist der Klassenerhalt für den ASK unrealistisch. Entsprechend laufen die Planungen schon längst Richtung Gebietsliga. Dort tut sich der Absteiger des Vorjahres, die SU Hofstetten, unerwartet schwer.

Jahrelang zum festen Inventar der 2. Landesliga gehörend, kämpften Pielachtaler lange Zeit gegen den Abstieg. Ähnliches könnte auch Wilhelmsburg drohen, wenn man die Zeichen der Zeit nicht erkennt und die neue Liga unterschätzt.

Das wäre fatal. Denn die Gebietsliga und die 2. Landesliga sind näher zusammengerückt. Man braucht sich nur die Aufsteiger der letzten Jahre, Wieselburg und Rohrbach, anschauen. Beide spielten auf Anhieb um die Top Drei.

Wer jetzt von oben runter kommt und leichtes Spiel in der Gebietsliga erwartet, hat schon verloren bevor das erste Match angepfiffen wurde.