Erstellt am 08. Dezember 2015, 12:21

von Alex Erber

Ziemlich im Ton vergriffen. Alex Erber über die Windkraft-Debatte in Traismauer.

In Traismauer ist die Aufstellung von fünf Windrädern geplant, was die Gemüter seit ein paar Monaten erhitzt.

Da befinden sich auf der einen Seite die Windkraft-Befürworter. Von ihnen hat man in der laufenden Diskussion noch nie gehört, dass sie Bedenken, Sorgen und/oder Ärger der Windkraft-Gegner abqualifiziert hätten. Und Bedenken, Sorgen, Ärger gibt es zur Genüge, sei es, was mögliche Auswirkungen auf die Gesundheit, sei es, was Auswirkungen auf das Landschaftsbild anbelangt.

Auf der anderen Seite befinden sich die Windkraft-Gegner. Darunter gibt es (zum Glück nur wenige) Scharfmacher, die keine Gelegenheit auslassen, Windkraft-Befürworter als ahnungslos, fahrlässig, verantwortungslos, verlogen, gekauft, korrupt, kriminell hinzustellen. Ja, da werden sogar Verschwörungstheorien aufgeboten. Es heißt, das Land und die Stadt machen gemeinsame Sache und treten dabei das Recht mit den Füßen.

Der Ton macht meistens die Musik. Im Ton haben sich manche Gegner der Windräder zuletzt ziemlich vergriffen.