Erstellt am 04. März 2016, 13:34

von Hans Kopitz

"Kunst total" herrscht in der Schupfengalerie. Workshop, Vernissage, Drachenbaukurs: Bei Renate Minarz gibt es im Frühjahr wieder ein vielfältiges Kultur-Programm.

Eine große Schar von Kunstbegeisterten schart sich immer um den Tiroler Künstler Gotthard Obholzer (Dritter von rechts), wie hier Richard und Renate Minarz, Axel Isenbart, Peter Lehnert, Eva Ribler-Übleis, Ingeborg Hörzenberger-Haiden, Ingeborg Gallbrunner, Edith Minarz-Kress und Renate Wegmayer (von links) sowie die Kinder Nate, Emma und Nora Kress, bei einem Workshop in der Schupfengalerie.Hans Kopitz  |  NOEN

Da ja die Traisenstadt für mehr als ein Jahr um einen Kulturtempel weniger hat - das Reitherhaus steht voraussichtlich bis Herbst nächsten Jahres durch den Neubau des Rathauses für Ausstellungen und Ähnlichem nicht zur Verfügung -, konzentriert sich das Kulturschaffen noch mehr auf die Schupfengalerie.

Gerade in den nächsten Monaten ist Renate Minarz und ihre „Kisch“ (Kulturinitiative Schupfengalerie) voll im Einsatz - und so werden neben den regelmäßigen Kreativ-Montagen und den monatlichen Kindertheatern auch Konzerte, Vernissagen, Workshops und Malkurse - sogar eine CD-Präsentation und ein Drachenbaukurs sind dabei - zahlreiche Kunstbegeisterte und Interessierte in die Kirchengasse locken.

Begonnen wird schon am kommenden Samstag, 5. März, mit Helmut Hutter und dem Waldviertler Packl, wo unter dem Motto „Wenn ma do so ka Weaner wär“ Lieder, Couplets, Dudler, Geschichten und Gedichte aus den vergangenen 150 Jahren voll Wiener Schmäh und Charme, Raunzerei mit Melodien von Hermann Leopoldi auf die Besucher warten.

Am Freitag, 11. März, lädt die Veranstaltung „Burning Hearts“ ein, Lebensfreude zu aktivieren.

Erst Yoga und dann Skulpturen

Von 19. bis 23. März gibt es wieder den beliebten Skulpturen-Workshop mit Yoga, geleitet von dem Tiroler Künstler Gotthard Obholzer. Gearbeitet wird hier mit Materialien wie Speckstein, Holz und Ton, es ist ein freies Arbeiten mit sehr einfühlsamer Unterstützung des Künstlers. Begonnen wird der Morgen mit Yoga und anschließendem gemeinsamen Frühstück - unterbrochen wird die Betriebsamkeit nur für einen kleinen Imbiss am frühen Nachmittag.

Am Samstag, 2. April, lädt das Team „kunstGenial Nora & Silva“ zur Vernissage „Zeitstopp“.

Am Samstag, 16. April versucht die Drachenbauerin Elfi Starkl mit Kindern und Jugendlichen - aber auch mit interessierten Erwachsenen - traditionelle, japanische Drachen zu bauen. In Shiboritechnik wird Japanpapier mit chinesischer Tusche gefärbt und das Gerüst aus Bambus gebaut.

„Seminare und Workshops in der Schupfengalerie bieten viele Möglichkeiten: sehr persönliche Beratung, gute Stimmung, freundschaftliches Miteinander, Freude am Tun - und die Einstimmung, um die Kreativität zu spüren und die Möglichkeit, sie auszuleben. Einfach vorbeikommen, um die Vielfalt kennenzulernen“, so Renate Minarz. Sie betont, dass Künstler, die in der Schupfengalerie ihre Seminare und Workshops halten, Erfahrung mit „Suchenden“ haben und diese gerne weitergeben. Man sollte sich auf alle Fälle anmelden: reri.minarz@aon.at