Erstellt am 19. April 2016, 00:44

von Hans Kopitz und Alex Erber

Lagerhaus-Mitarbeiter tritt bei Berufs-EM an. Dominik Stauffer wird Österreich Ende des Jahres in Schweden vertreten. Bis dahin trainiert er drei bis vier Tage im Monat.

Sie vertreten die blau-gelben Farben bei den Euro-Skills in Schweden: Alexander Krump (Schönau/Donau im Marchfeld, Kategorie Netzwerktechnik), Dominik Stauffer (Herzogenburg, Landmaschinentechnik), Raphael Niederhauser (Neu-Oberhausen im Marchfeld, Webdesign), und Friseurin Sandra Wimmer vom Frisörstudio Hairlich in Ertl im Bezirk Amstetten (von links).  |  NOEN, WKÖ/SkillsAustria

Mit insgesamt 35 Teilnehmern aus acht Bundesländern tritt Österreich in 29 unterschiedlichen Berufen bei den Berufseuropameisterschaften von 30. November bis 4. Dezember in Schweden an. NÖ ist im hohen Norden mit vier Teilnehmern vertreten.

In diesem Quartett befindet sich auch Dominik Stauffer, der in der Kategorie „Landmaschinentechnik“ an den Start gehen wird. Der junge Markersdorfer ist in der Kfz-Werkstätte des Lagerhauses in Herzogenburg beschäftigt und erhält dort seinen Feinschliff.

Derzeit absolviert Stauffer (22) im Wifi St. Pölten den Unternehmerkurs. „Der Direktor-Stellvertreter der Berufsschule in Mistelbach, der auch mein Ausbildner war, hat mir dazu geraten, da ich zu den besten Schülern zählte und auch die Prüfungen mit Auszeichnung bestanden habe. Er ist auch mein Trainer, denn für die Berufseuropameisterschaft muss ich drei bis vier Tage im Monat trainieren“, erklärt er. Eines steht für ihn fest: „Auch wenn ich in Schweden unter die ersten Plätze komme, werde ich dem Lagerhaus vorerst treu bleiben!“

500 Teilnehmer aus 26 Ländern

Die Berufseuropameisterschaften EuroSkills finden heuer erstmals in Skandinavien statt, wo auf dem über 40.000 Quadratmeter großen Messegelände in Göteborg insgesamt rund 500 Teilnehmer aus 26 verschiedenen Ländern ihre beruflichen Fertigkeiten präsentieren.

Bis zum Bewerb im Dezember wartet auf das österreichische Team, das aus neun Frauen und 26 Männer besteht, noch eine intensive Vorbereitungszeit. Beim Team Austria hofft man, auf die Erfolge der Vorjahre anknüpfen zu können. „Wir gehen in Schweden als Europameister an den Start und wollen diesen Titel natürlich verteidigen. Dazu ist auch ein ambitioniertes Vorbereitungsprogramm notwendig“, so Johannes Fraiss, offizieller Delegierter von SkillsAustria. Den Titel hatte Österreich bei den jüngsten Euro-Skills in Lille (Frankreich) mit 19 Medaillen geholt.

Die Teilnehmer werden in ihrer jeweiligen Fachdisziplin von insgesamt 29 Experten aus ganz Österreich betreut, die die jungen Fachkräfte auf die unterschiedlichsten Herausforderungen des Wettbewerbs vorbereiten. Bei den gemeinsamen Teamtrainings stehen Englischeinheiten sowie ein Medientraining auf dem Programm. Besonderes Augenmerk wird auf den Zusammenhalt innerhalb des Teams gelegt, der durch entsprechende Teambuilding-Maßnahmen gefördert werden soll.