Erstellt am 05. Februar 2016, 05:03

von Thomas Heumesser

Leben mit Flüchtlingen. Infoabend / Maria und Dietmar Magnet berichteten über ihre Erfahrungen mit den Asylwerbern und wiesen auch auf die Probleme, wie andere Kultur und Sprache hin. HAIN / Unter dem Titel „Flüchtlingshilfe - Wie geht das?“ lud das Katholische

Beim Infoabend: geschäftsführender Gemeinderat Thomas Amon, Gemeinderat Martin Hössinger, Landtagsabgeordnete Bettina Rausch, Gemeinderat Josef Thoma, Maria Magnet, PfarrerLeopold Klenkhart, Dietmar Magnet, Bürgermeister Gerhard Wendl, Martina Petuely, Gemeinderat Franz Higer, Pfarrgemeinderat-Stellvertreter Manfred Kurz Vizebürgermeisterin Daniela Engelhart.  |  NOEN, Heumesser

Unter dem Titel "Flüchtlingshilfe - Wie geht das?" lud das KatholischeBildungswerk der Pfarre Hain zu einem Vortrag mit Diskussion in das Freizeitzentrum Hain ein. Rund 50 Personen folgten der Einladung.

Martina Petuely stellte mit eindrucksvollen Bildern das Land Syrien vor. Viele der von ihr gezeigten Kunstdenkmäler sind durch den Krieg zerstört worden. Maria und Dietmar Magnet berichteten von der Flucht jener Familie, die nun bei ihnen Unterkunft gefunden hat. Sie erzählten von den Problemen des Alltags, die entstehen, wenn plötzlich Menschen mit anderer Kultur und anderer Sprache zusätzlich im gleichen Haushalt wohnen. Sie schilderten aber auch die vielen bereichernden Momente, die große Freude machen.

Ingrid Neuhauser, Geschäftsführerin beim Verein „Wohnen“, und Ernst Spindler vom Verein „Da“ stellten ihre Organisationen vor und zeigten konkrete Möglichkeiten der Flüchtlingshilfe auf. Vor allem an Wohnraum mangle es zurzeit. Der Verein Wohnen hilft dabei Wohnraum zu finden tritt dem Eigentümer der Wohnung gegenüber als Mieter auf und sorgt für eine reibungslose Abwicklung. Zum Schluss wurden mit Unterstützung der Landjugend die Gäste mit Köstlichkeiten aus der syrischen Küche verwöhnt.