Herzogenburg

Erstellt am 02. August 2016, 05:45

Diskonter Lidl ist da, aber Rätsel um Spar. Deutsches Unternehmen eröffnete seine 208. Filiale in Österreich. Rot-Weiß-Rote Firma prüft Standort im Norden der Stadt.

Der Markt in der Herzogenburger Straße bleibt vorerst die einzige Spar-Filiale in der Stiftsstadt. Ein möglicher Standort im Norden „wird geprüft“, heißt es seitens des Konzerns.  |  NOEN, Hans Kopitz

Am vergangenen Donnerstag hat der deutsche Diskonter Lidl in der Wiener Straße seine 208. Filiale in Österreich eröffnet. 18 Mitarbeiter rund um Filialleiterin Katja Kalchhauser kümmern sich um die Kunden.

Lidl rundet ein umfassendes Angebot an Nahversogung in der Stiftsstadt ab: Hofer, Spar, Billa und Penny sind ebenfalls vertreten.

Was jedoch nach wie vor fehlt, ist ein Supermarkt im Norden der Stadt. Zunächst scheiterte eine Ansiedelung jahrelang einerseits an der fehlenden Widmung, andererseits an einer Verkaufsfläche, die groß genug ist, um vernünftig wirtschaften zu können.

Diese Probleme gelten mittlerweile als beseitigt. Allerdings ist jetzt noch immer so etwas wie ein wenig Sand im Getriebe. Hat es vielfach geheißen, ein Spar-Markt sei fix, so muss es nun heißen: Spar bekundet Interesse an einer Ansiedelung. Denn auf NÖN-Anfrage zu einem möglichen Baubeginn, zur Bauzeit oder zum Investitionsvolumen heißt es aus der Konzernzentrale in Salzburg lapidar: „Wir prüfen in Herzogenburg, wie an manchen anderen Orten auch, die Möglichkeit neuer Standorte. Es gibt aber nichts Konkretes, worüber man berichten könnte“, erklärt Unternehmenssprecherin Nicole Berkmann.

Umfrage beendet

  • Braucht Stiftsstadt Diskonter im Norden?