Erstellt am 03. Januar 2016, 09:33

von Hans Kopitz

"Net nur redn" sondern etwas "tun". Menschen spendeten für Herzogenburger Kinder, die sich über ein neues Outfit freuten.

Erfolgreiche Aktion: Manfred Schauer, Elisabeth Herzog-Fitzke, Thomas Reiprich, Karin Winterleitner und Birgitt Malecik (von links) mit den glücklichen Kindern Alina, Lara-Sophie, Larissa und Verena  |  NOEN, Hans Kopitz

"Net nur redn" heißt eine Aktion, an der sich einige Herzogenburger - unter anderem Zumba-Trainerin, Elisabeth Herzog-Fitzke, Versicherungs-Direktor Thomas Reiprich, Wolfgang Schatzl und Manfred „Baba“ Schauer, in dessen Pub „Lowlander“ auch eine Spendenbox steht - aktiv beteiligen.

„Net nur red’n, sondern auch etwas tun“, heißt hier die Devise - und es wird gesammelt, sodass Herzogenburger Kinder eingekleidet werden können. Sie durften sich das Outfit - das sich das „Christkind“ finanziell nicht leisten konnte, im Kindermodengeschäft Hokus-Pokus selbst aussuchen - und somit freut sich nicht nur die Jugend, sondern auch die Herzogenburger Wirtschaft.