Herzogenburg

Erstellt am 30. Juni 2016, 05:20

von Alex Erber

Dame in Rosa bringt Farbe in Gemeinderat Herzogenburg. Birgit Pradl folgte Manfred Schauer nach. Sie hat eine ungewöhnliche Vorliebe: „Ich habe sogar in Pink geheiratet.“

Ganz in Rosa: Selbstverständlich ist auch Birgit Pradls Auto in Pink gehalten - kombiniert mit Schwarz.  |  NOEN

Keine Frage, Birgit Pradl hat gleich bei ihrem ersten Auftritt im Gemeinderat für Aufsehen gesorgt. Nicht etwa durch eine spektakuläre Rede oder durch einen brisanten Vorschlag, sondern ihr ungewöhnliches Outfit hat ihr zu interessierten Blicken verholfen. Die Besitzerin eines Nagelstudios hat eine Vorliebe für Pink: rosarot gefärbte Haare, rosa Fingernägel, rosa Tasche. Die neue FP-Mandatarin, die „Lowlander“-Pub-Chef Manfred „Baba“ Schauer nachfolgte, sorgte jedoch nicht nur im Festsaal der Sparkasse für Hingucker, sondern auch am Rathausplatz, wo sie ihr Auto geparkt hatte. Es ist - ganz selbstverständlich - in Rosa gehalten. „Ich habe sogar in Pink geheiratet“, verrät sie im NÖN-Gespräch.

Nur in der Politik zieht sie eine andere Farbe vor

Ob sie etwa gar mit den pinkfarbenen Neos sympathisiert? „Nein, denn so etwas wäre ein glatter Parteiausschluss“, schmunzelt FP-Parteiobmann Stadtrat Wolfgang Schatzl. Und bei der Politik endet auch die Vorliebe für Rosa: „Da ziehe ich natürlich die Farbe Blau vor“, erklärt die 34-Jährige.

Dass sie neu im Gemeinderat vertreten ist, hat wie berichtet, einen skurrilen Hintergrund: „Wenn Norbert Hofer nicht Bundespräsident wird, trete ich zurück“, hatte Manfred Schauer vor der Stichwahl verkündet. Nach dem Sieg für Alexander van der Bellen zog er postwendend die Konsequenzen und nahm seinen Hut.