Erstellt am 13. Oktober 2016, 13:36

von Günther Schwab

Kleinkinder sind ab sofort bestens betreut. In den umgebauten Räumlichkeiten der ehemaligen Raiffeisen-Filiale sind Ein- bis Dreijährige in besten Händen.

Mit der Erweiterung des Kindergartens ist ein weiteres Schwerpunktprojekt seitens der Marktgemeinde Nussdorf umgesetzt worden. Notwendig wurde die Erweiterung durch die steigende Nachfrage an Kindergartenplätzen. Im Bild: Moritz, Tamara Mottl, Martin, Bürgermeister Heinz Konrath und Magdalena (von links).  |  NOEN, Günther Schwab

Im Fokus der jüngsten Gemeinderatssitzung stand der kürzlich erweiterte Kindergarten. Ein Partnerschaftsübereinkommen mit der Volkshilfe NÖ wurde einstimmig beschlossen.

In der neu entstandenen Einrichtung in den Räumlichkeiten der ehemaligen Raiffeisen-Filale können seit September bis zu 15 Kinder betreut werden. Gedacht ist die Einrichtung für Ein- bis Dreijährige, zur Verfügung steht sie von Montag bis Freitag in der Zeit von 7 bis 13 Uhr. Um die Sprösslinge kümmern sich zwei ausgebildeten Kleinkindpädagogen.

Auch die Kosten für den Betrieb wurden auf der jüngsten Sitzung fixiert. Pro Betreuungsplatz hat die Gemeinde Nussdorf bei 15 Kleinkindern 1.700 Euro pro Jahr und bei sieben Kindern 4.000 Euro pro Jahr beizusteuern. Zusätzlich dazu übernimmt die Gemeinde Nussdorf die Kosten für die Stützkraft im ersten Betriebsjahr. „Die ,Service Mensch GmbH‘ wird auch die Verrechnung der Elternbeiträge durchführen“, informierte Bürgermeister Heinz Konrath (SP).

Eltern müssen 225 Euro monatlich beisteuern

Die Elternbeiträge wurden mit 225 Euro pro Monat bei einer Fünf- Tages Betreuung und mit 170 Euro pro Monat bei einer Drei-Tages-Betreuung festgesetzt. Das Partnerschaftsübereinkommen trat mit Anfang September in Kraft und ist für die nächsten drei Jahre gültig“, so Konrath.

Zur Vorgeschichte: Aufgrund der steigenden Nachfrage von Kindergartenplätzen fand man mit dem derzeitigen Angebot eines dreigruppigen Kindergartens nicht mehr das Auslangen. Somit wurde die Errichtung einer vierten Gruppe unausweichlich. Die geplanten Umbau- und Adaptierungskosten wurden mit rund 250.000 Euro im Gemeindehaushalt 2016 budgetiert. Der Umbau beziehungsweise die Adaptierung der ehemaligen Raiba-Geschäftsstelle wurden in den vergangenen Monaten durchgeführt. Ende August konnten die Arbeiten weitgehend abgeschlossen werden. Anfang September wurden die Räumlichkeiten der neuen Tagesbetreuungsstätte bezogen.

Interessierte können sich selbst Bild machen

Mit einem „Tag der offenen Tür“ am Dienstag, 25. Oktober, soll die Betreuungseinrichtung der Öffentlichkeit präsentiert und offiziell ihrer Bestimmung übergeben werden. Derzeit werden in dieser Einrichtung fünf Kinder betreut, womit noch ausreichend freie Betreuungsplätze zur Verfügung stehen.