Wölbling

Erstellt am 02. Februar 2018, 05:27

von NÖN Redaktion

Reime in Mundart und „Teufelsgeige“. Katholische Frauenbewegung hat Veranstaltung wieder zu tollem Erlebnis gemacht.

Pfarrfasching war ein voller Erfolg: Christine Erber, Johann Oberleitner, Josef Spindler, Pfarrer Marek Jurkiewicz, Josefine Burger (vorne), Maria Pflügl, Ingrid Vogl, Friederike Hießberger, Manuela Kerndler, Brigitte Schuh, Franziska Pamberger und Anneliese Wilhelm (hinten, jeweils von links).  |  NOEN, Johann Pflügl

Das war beste Unterhaltung, die noch lange in Erinnerung bleiben wird! Mit einem wahren Feuerwerk an Mundartgedichten und schwungvollen Liedern zum Mitsingen haben Johann Oberleitner aus Steinakirchen und Josef Spindler aus Oberwölbling mit seiner Ziehharmonika und der Bettelgeige, auch „Teufelsgeige“ genannt, den diesjährigen Pfarrfasching für viele Besucher zu einem unvergesslichen Erlebnis gemacht.

Über 60 Gäste waren gekommen und erlebten einen bunten Nachmittag, an dem auch die Lachmuskeln gleichsam richtig trainiert wurden. Bei bekannten und auch weniger bekannten Liedern haben die Besucher lautstark mitgesungen, wobei Pfarrer Marek Jurkiewicz und Franz Pamberger immer wieder die „Rhythmusgeige“ schwungvoll geschlagen haben.

Lachsalven und Applaus erntete immer wieder Johann Oberleitner, der zahlreiche Mudartgedichte, unter anderem vom weithin bekannten „Gugerbauer“ aus dem Mostviertel, mit viel Elan, gekonnt und fehlerfrei vortrug. Die lustigen und oft unerwarteten Pointen bescherten Einblick in die heitere Art einstiger bäuerlicher Lebensweise.

„Freude anderen Menschen zeigen“

„Dieser Nachmittag soll ein Zeichen dafür sein, dass Christsein immer wieder auch Freude ausstrahlen kann“, hatte Pfarrer Marek Jurkiewicz bereits in seiner Einleitung zu diesem Nachmittag hingewiesen.

So sei diese Faschingfeier Anlass, sich dieser Freude bewusst zu werden und diese Freude auch den anderen Menschen zu zeigen.