Erstellt am 16. November 2015, 10:55

von Hans Kopitz

Pflegeberuf, nein danke?. Insgesamt 18 Burschen aus der Neuen Mittelschule haben am österreichweiten Aktionstag das Martinsheim besucht. Nur drei Schüler könnten sich mit Job darin anfreunden.

 |  NOEN, Kopitz

Am „Boys- Day“-Aktionstag, der von der Männerabteilung des Sozialministeriums heuer bereits zum achten Mal veranstaltet wurde, lernen Burschen in ganz Österreich ab dem zwölften Lebensjahr beziehungsweise ab der siebenten Schulstufe soziale Berufe kennen.

Der Wandel des Ausbildungs- und Arbeitsmarktes eröffnet auch für Burschen neue Chancen jenseits einer geschlechterstereotypen Berufswahl in die Richtung Erziehungs-, Gesundheits- und Pflegeberufe. In Herzogenburg gab es ein ziemlich ernüchterndes Ergebnis.

Alle 3. Klassen der Neuen Mittelschule nahmen teil

Den männlichen Jugendlichen soll bei diesem „Boys Day“ die Möglichkeit geboten werden, in verschiedenen Einrichtungen wie Schulen, Kindergärten, Krankenhäusern, Senioren- und Pflegeheimen sowie Gesundheitseinrichtungen zu schnuppern und mit Vertretern der Erziehungs- und Pflegeberufe über deren beruflichen Alltag und ihre Erfahrungen zu sprechen. Im Vorjahr wurden insgesamt 536 Burschen und 37 Schulen im Rahmen des „Boys Day“ mit den Kernaktivitäten Einrichtungsbesuche und Workshops erreicht.

Auch heuer nahmen 18 Burschen aus allen 3. Klassen der Neuen Mittelschule daran teil und besuchten am vergangenen Donnerstag von 9 bis 12 Uhr gemeinsam mit ihrem Lehrer Alfred Hertlein-Zederbauer das Martinsheim, um einen Einblick in den nicht immer leichten Dienst der Pflegekräfte zu nehmen. Im Endeffekt konnten sich nur drei Burschen vorstellen, einmal einen Pflegeberuf zu ergreifen . . .