Erstellt am 10. April 2016, 11:04

von Hans Kopitz

Poldi Denk machte zwei Sänger atemlos. Angelika Sacher und Klaus Bergmaier veräppeln Helene Fischers Top-Hit. Technische Umsetzung besorgte ein Herzogenburger.

Musik ist seine Welt: Poldi Denk aus Herzogenburg.  |  NOEN, zVg

Angelika Sacher und Klaus Bergmaier aus Krems - beide in Herzogenburg auch von ihren gemeinsamen Auftritten als „bigapple“ mit Musikschuldirektor Andreas Gallauner bekannt - machen seit über 15 Jahren gemeinsam Musik. Unlängst haben sie allerdings Neuland betreten, indem sie erstmals einen Videoclip auf youtube veröffentlichten. Es ist dies eine Parodie auf Helene Fischers großen Hit „Atemlos durch die Nacht“, der sich von der Videoumsetzung her an das berühmte Handyvideo der beiden Wiener Polizisten anlehnt, die in ihrem Dienstauto zu dem Lied singen.

Sacher und Bergmaier haben sich dabei die Verkleidung von Häftling und Justizwachebeamte gewählt. Im Gegensatz zu den Wiener Polizisten hat das Duo das Lied jedoch neu aufgenommen und vor allem mit einem von Klaus Bergmaier verfassten Parodietext versehen, der äußerst humorvoll die große Ähnlichkeit von „Atemlos“ mit einigen anderen, äteren Liedern anprangert, von denen es augenscheinlich „inspiriert“ ist.

Bekannt als Herz der „Dreamers“

Die Technik bei den Aufnahmen im Tonstudio sowie den Videoschnitt besorgte der Herzogenburger Poldi Denk in seinen Studios in Krems und Ossarn. Er hat als technischer Produzent auch die jüngsten beiden Alben des Duos betreut, von denen die jüngste CD „Die Mühlen der Gerechtigkeit - Lieder nach Texten von Jura Soyfer“ im September des Vorjahres erschienen ist.

Poldi Denk ist Sänger, Keyboarder und Manager der Tanzband „The Dreamers“, die auch am kommenden Freitag beim Rot-Kreuz-Ball aufspielen - und seit 1990 dabei. Schon seit seinem zwölften Lebensjahr ist er mit seinen Tasten unterwegs, um das Publikum zu unterhalten. Seine musikalische Ausbildung erhielt er am Kremser Borg, wo er am Piano und auf der Kirchenorgel musizierte. Fast noch mehr als die Musik, ist es aber die technische Seite der Synthies und Keyboards, die ihn in den Bann zieht. Von 1994 bis 1999 war Poldi als Produktspezialist für die Firma Roland unterwegs, um die neuesten Keyboards in Österreich zu präsentieren. Heute arbeitet er bei City-Music und selbstständig als Videofilmer und Tontechniker.

Übrigens: Das Video wurde bereits über 101.000 Mal angesehen und erfreut sich ungebrochener Beliebtheit: www.plagiat.at.tt