Erstellt am 18. Oktober 2016, 04:00

von Christian Gölss und Alex Erber

Bewertung: "Wie schmecken weniger Punkte?“. „A la Carte“ hat Nährer herabgestuft. Top-Gastronom nimmt Punkteverlust gelassen hin.

Michael Nährer: „Wichtig sind für uns unsere Stammgäste!“  |  Archiv/Christian Gölss

Herbstzeit ist auch Blütezeit für diverse Restaurantführer. Gault Millau vergibt Hauben, „A la Carte“ Sterne. Spitzenkoch Michael Nährer hat seinen Stern verteidigt, jedoch zwei Punkte verloren. Und die „Flasche“, die „A la Carte“ für die Weinkarte vergibt, ist weg.

Der Top-Gastronom nimmt das sehr gelassen: „Wir freuen uns über konstruktive Kritik. Dadurch werden wir besser. Wir sind ein Gasthaus und geben jeden Tag das Beste für unsere Gäste. Und wie zwei Punkte weniger schmecken, weiß ich nicht!“

"Wichtig sind für uns unsere Stammgäste"

Zum Thema Flasche: „Wir haben über 200 Positionen aus fünf Ländern auf unserer Weinkarte zu einem Super-Preis-Leistungsverhältnis.“

Bewertungen seien wichtig, allerdings wüssten über drei Viertel der Gäste gar nicht, dass es einen „A-la-Carte“-Führer gebe: „Wichtig sind für uns unsere Stammgäste, bei denen ich mich für ihre Treue, oft schon über mehrere Generationen, bedanken möchte!“

Umfrage beendet

  • Wirtshäuser: Sind für Sie Sterne wichtig?