Erstellt am 03. Juli 2017, 14:55

von Lisa Röhrer

Eine Genusszone für alle Sinne. Renommierte Künstler aus den diversen Sparten präsentieren ihre Werke im Traisental.

Symbolbild  |  Rawpixel.com/Shutterstock.com

Klassische und Volks- Musik, Bildende Kunst, Literatur und regionale Kulinarik verwandeln das Schloss Walpersdorf zwischen 15. und 23. Juli in eine Genusszone für alle Sinne. Zudem öffnen zum „Kulturfest Traisental“ heuer auch das Stift Herzogenburg und das Schloss Heiligenkreuz-Gutenbrunn ihre Pforten.

Den Anfang macht mit dem „Alverina-Streichquartett“ eine wahre Lokalmatadorin – die Einöderin Magdalena Bernhard. Die erst 21-Jährige war bereits auf großen Bühnen in der Schweiz, Chile oder Spanien zu Gast. Begonnen hat ihre Karriere aber in der Musikhauptschule Herzogenburg. „Angefangen hat es durch meine ehemalige Musiklehrerin Marianne Scheib und Otto Schandl, der mich damals eingeladen hat, im Motettenchor mitzuwirken.“ Dass sie jetzt, gerade von einer Spanien-Tournee zurückgekehrt, in ihrer Heimat spielen darf, freut die Bratschistin besonders. „Es ist schön, dass es so ein kulturelles Angebot jetzt in der Region gibt“, meint Bernhard. Mit ihrem „Alverina-Streichquartett“, das neben der Einöderin aus Martina Miedl sowie Veronika und Alexandra Kahrer besteht, wird sie zur „jugendlichen Eröffnung“ am Samstag, 15. Juli, im Schloss Gutenbrunn-Heiligenkreuz Werke von Joseph Haydn, E.T.A. Hoffmann, Henriette Renié und Felix Mendelssohn-Bartholdy darbieten.

Klassik-Stars der großen Bühnen sind zu Gast

An den folgenden Tagen, Donnerstag, 20., bis Sonntag, 23. Juli, werden renommierte Künstler wie die an allen großen Bühnen gefeierten Pianisten Stefan Vladar und Christopher Hinterhuber, Bassbariton Bo Skovhus, das Klavierduo Önder, der Ausnahmecellist Franz Bartolomey, das Barockensemble The Theatre of the Ears und der Schriftsteller Peter Turrini zu Gast sein. Freuen darf man sich auch die Uraufführung des „Traisental-Ländlers“ der Komponistin Johanna Doderer.